neuer YouTube One Channel Design

neues YouTube-Channel-Design – Zwangsaktivierung auf Channel One

neues YouTube Channel Design

Ob man will oder nicht: den alten YouTube-Channel wird es bald nicht mehr geben. Besser gesagt, das YouTube-Kanal-Design wird sich radikal ändern. Aber warum das?

Die Antwort ist so einfach wie verständlich: ein Channel-Layout auf allen Endgeräten. Bis dato wurde immer unterschieden zwischen Computer, Tablet und Smartphone. Ein Channel hatte mehrere Ansichten, bzw. Darstellungsarten. Da der mobile Markt (noch immer) sehr stark wächst und viele Leute mittlerweile die YouTube-Videos mit dem Handy abrufen, geht auch die Videoplattform von Google nun neue Wege.

Zwangsaktivierung wie bei Facebook

Die „Friss oder stirb!“ Methode kennen wir bereits vom „blauen Riesen“. Auch Facebook hat bei der Einführung seiner Timeline-Ansicht erst eine freiwillige Übergangsphase eingeräumt. Die User konnten entweder das alte Layout beibehalten oder auf die Chronik-Ansicht wechseln. Nach einigen Wochen wurden dann zwangsweise alle Accounts auf das neue Screendesign umgeschaltet – ob man wollte, oder nicht. So nun auch bei YouTube. So radikal diese Umstellung erscheinen mag, so konsequent ist sie auch. Denn ein soziales Netzwerk, zudem YouTube mittlerweile auch zählt, muss zwangsläufig überall gleich aussehen, um ein einheitliches Corporate zu wahren.

Dein YouTube One Channel

YouTube-Update One Channel

Mit dieser Meldung, informiert YouTube die renitenten Alt-Design-User:

Dein neuer Kanal verfügt über Cross-Device-Branding und einen Kanal-Trailer für neue Zuschauer. Außerdem wurde die Organisation deiner Videos und Playlists verbessert. Wenn du dich bis zum 5. Juni nicht dagegen entscheidest, wird dein Konto automatisch aktualisiert.

Den neuen „One Channel“ bewirbt YouTube mit 2 Hauptargumenten: „Gewinne neue Abonnenten mithilfe eines Video-Trailers“ und „Von nun an sieht dein neuer Kanal überall gut aus – auf Laptops, Telefonen, Tablets, Fernsehgeräten, Kühlschränken und an jedem anderen Ort mit Pixeln.“

Grundsätzlich stimmt das zwar, ABER: den sogenannter „Trailer“ gab es auch vorher schon. Es hieß damals nur „angesagtes Video“ oder „featured Video“. Auch Playlists gab es damals schon und man konnte sie selbst sortieren und auf verschiedene Weise anzeigen. Also richtig neu sind beide Hauptargumente nicht. Was allerdings sofort auffällt: es gibt kein Hintergrundbild mehr – dafür ein Kanalbild im Header des Channels.

Hilfe und Tipps zum YouTube-Kanal

Nun hilft alles meckern und jammern nicht: der YouTube One Channel kommt. Und wie bei jedem neuen Feature gibt es verschiedene Dinge zu beachten und neu zu lernen. So gibt es beispielsweise Richtlinien, für die Gestaltung der Kanalbilder auf YouTube. Google lässt seine User wenigstens nicht im Regen stehen. Hier gibt es umfangreiche Tipps und Anleitungen zu YouTube: http://support.google.com/youtube/bin/topic.py?hl=de&topic=16630&parent=16571&ctx=topic

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.