Anleitung zum Erstellen von Cinemagraph-Animationen mit GIF-Bildern

Tutorial – Animationen mit Cinemagraphs

Anleitung zum Erstellen von Cinemagraph-Animationen mit GIF-Bildern

Standbilder, die sich bewegen. Das würde eine „Cinemagraph“ am besten beschreiben. Man könnte also sagen, Cinemagraphs sind eine Art „Bild-Hybriden“, denn sie sind weder Filme, noch native Animationen noch echte Standbilder – sie sind ein bisschen von allem.

Cinemagraphs sind GIF-Bilder

ein Cinemagraph von Jamie Beck und Kevin Burg

Erfunden wurden die Cinemagraphs (zu Deutsch auch „Cinemagramme“) von zwei US-amerikanischen Fotografen Kevin Burg und Jamie Beck bereits im Jahr 2011. Die beiden Künstler haben den GIF-Dateien praktisch neues Leben eingehaucht, denn das ist die Grundlage der coolen Animationen. Hört man das Wort „GIF“, denkt man sofort an die 90er Jahre zurück – an die Kindertage des Internets. Bunte, wild blinkende Comic-Animationen überfluteten damals die Websites und verpassten der GIF-Datei einen nachhaltigen Optikstempel. Das diese weboptimierten Grafiken viel mehr können, beweisen nun eindrucksvoll Burg und Beck. Mit ihren Cinemagraphs haben sie speziell in der Modeszene für viel Bewegung gesorgt.

Wie erstellt man ein Cinemagraph? Tutorial mit Photoshop

Wenn man weiß, wie es geht, ist es eigentlich nicht schwer. Es gibt bereits einige Tutorials im Netz zum Thema „How-to Cinemagraph“ – die meisten davon jedoch auf Englisch. Ein gutes deutsches Cinemagraph-Tutorial findet man jedoch auf der Seite von preisvergleich.de. Zusammen mit einem YouTube-Video wird in gut 6 Minuten erklärt, welche Technik zum Einsatz kommt, wie mit Photoshop die Fotografien aufbereitet werden und was es grundsätzlich zu beachten gibt.

Vorteile und Nachteile von Cinemagraphs

Das Screendesign werden Cinemagraphs zwar nicht revolutionieren, jedoch sind sie eine tolle Abwechslung zu Standbildern. Ein mögliches Einsatzgebiet dieser Web-Animationen wären bspw. Onlineshops oder Portfolio-Sites. Allerdings haben die Cinemagramme einen Nachteil: sie sind recht groß. Ein einziges GIF kommt schnell auf 300 – 600 Kilobyte Speichergröße und das bei einer relativ geringen Auflösung. Ein Standbild in den gleichen Maßen würde (web-optimiert gespeichert) nur circa ein Zehntel benötigen. Daher sollte man sich vorher im Klaren sein, dass Cinemagraphs die Ladezeiten einer Website deutlich erhöhen. Trotzdem sind die kleinen Animation wirklich schön anzusehen und mit überschaubarem Aufwand zu erstellen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.