warum-ist-amazon-erfolgreich

Warum ist Amazon so erfolgreich?

Amazon ist als kleiner Buch-Onlineshop gestartet und hat sich in wenigen Jahren zu einem globalen Marktplatz entwickelt, den es so kein zweites Mal gibt. Jeff Bezos hatte dabei von Anfang an das Ziel, einen Onlineshop zu bauen, auf dem man einfach alles (Physisches) kaufen kann, was es im Einzelhandel auch gibt. Und hier kommt schon Erfolgsfaktor Nummer 1:

Die Produktpalette: Über 100 Millionen Angebote auf amazon.de

Es gibt (fast) nichts, was man auf Amazon nicht kaufen kann: von einer edlen Rotweinflasche für über 40 Euro, der aktuellen Mode-Kollektion, dem neuen XXL-Sofa, Hundefutter, einem Radiergummi für 60 Cent oder dem „heißesten Scheiß“ im Elektronik-Bereich: Amazon bietet einfach ALLES an. Interessanterweise wird Amazon in der Fachpresse oftmals als „der“ Onlineshop bezeichnet. Faktisch entsteht diese bereite Produktpalette jedoch erst deswegen, weil Amazon eben auch ein Marktplatz ist, auf dem alleine in Deutschland über 120.000 Händler aktiv sind. Richtig gelesen, es ist eine sechsstellige Zahl an potentiellen Konkurrenten, die sich auf Amazon tummelt. Aber bevor du jetzt das Buch schockiert und verzweifelt wieder zuklappst (bzw. deinen Kindle ausschaltest), sei dir gesagt, dass du dennoch große Chance auf Erfolg hast. Wie so oft zählt nämlich nicht die Quantität, sondern die Qualität und genau hier hat Amazon noch mächtig viel Luft nach oben und genau das ist deine Chance, um mit eigenen Amazon Angeboten die Produktsuche zu dominieren und den Umsatz deutlich zu steigern.

Ein Account für alles: Amazon-Kunden müssen sich nur einmal registrieren

Aufbauend auf der breiten Angebotspalette hat der Kunde auf Amazon eben den Vorteil, dass er mit nur einem Nutzer-Account einfach alles kaufen kann. Kein lästiges Registrieren auf anderen Onlineshops mehr, wo man sowieso nur das Passwort vergisst oder dann doch die gewünschte Zahlungsart nicht angeboten wird. Bei Amazon habe ich als Kunde einen Account, logge mich einmal ein und kann aus über 150 Millionen Angeboten wählen, die ich mir sonst mühsam in vielen anderen Onlineshops zusammensuchen muss. Auf amazon.com stehen den Käufern sogar mehr als 300 Millionen aktive Produkte zum Kauf zur Verfügung. Wahnsinn, oder? Und das mit nur einem einzigen Account. Warum also sollte ich noch woanders einkaufen?

Versand- und Kundenservice: mit Prime kürzeste Lieferzeiten bei Amazon

Hier kommen wir zu zwei weiteren, sehr wichtigen Hebeln im E-Commerce, denn im Einzelhandel habe ich meine Artikel sofort und muss nicht auf die Post warten. Wenn ich dann ein Problem habe, kann ich direkt wieder in den Laden stiefeln und mir den Verkäufer aus Fleisch und Blut zur Brust nehmen. Und online? Ja, online ist alles anders, aber auch hier hat sich Amazon clever positioniert. Mit „Prime“ und nun sogar schon dem „Same-Day-Delivery“ bekommt man seine Artikel nicht nur schneller als bei vielen anderen Onlineshops, sondern noch einen kulanten und professionellen Kundenservice oben drauf. Das klingt jetzt wie ein Loblied auf den Marktplatz und nein, ich wurde von Amazon nicht dafür gesponsert. Aber hast du schon einmal als normaler Kunde bei Amazon etwas gekauft und dann wieder retourniert? Falls nicht, kann ich dir sagen, dass das in Perfektion abläuft und das Geld ruckzuck wieder auf dem Konto ist. Amazon hat seine Kunden sehr gut darauf konditioniert, worauf es im E-Commerce ankommt: hier bekommst du deine Waren schneller und wenn mal etwas nicht passt, dann machen wir dich auch glücklich. Achtung, Wiederholung: Kundenzufriedenheit.

Cross- und Upselling: Amazon hat das perfekte System

Du möchtest ein Poloshirt bestellen? Wie wäre es anstatt dessen mit diesem tollen T-Shirt der gleichen Marke? Du willst dir eine neue Digitalkamera kaufen? Super, dann könnte dich diese tolle Fototasche auch interessieren. Du suchst nach neuen Herrenschuhen? Na dann kauf‘ doch gleich noch ein paar Socken in der gleichen Größe dazu. Kommt dir das bekannt vor? Was in Worte gefasst ein bisschen nach Basar klingt, ist eine clevere Taktik, dem Kunden noch mehr zu verkaufen, als er eigentlich wollte. Das Cross-Selling (das Anbieten ähnlicher oder alternativer Produkte) und das Upselling (das Anbieten dazu passender und ergänzender Artikel) hat Amazon praktisch erfunden. Anfänglich wurde dies noch händisch von echten Menschen gemacht, d.h. ein Team suchte jeden Tag passende Artikel heraus und verknüpfte sie manuell. Danach folgte ein technischer Algorithmus, der Produkte vollkommen automatisiert miteinander assoziierte. Bei der Einführung dieser technischen Finesse kam es jedoch erst noch zu gravierenden Fehlern, sodass dann schon einmal neben einem niedlichen Kinderrucksack ein Jagdmesser empfohlen wurde, da beide Produkte „Adventurer“ hießen. Heute allerdings funktioniert das Cross- und Upselling bei Amazon in Perfektion und sorgt bei Besuchern der Website für eine längere Verweildauer, einen größeren Absatz und damit natürlich für mehr Geld in Amazons Portmonee.

Fazit – darum ist Amazon so erfolgreich

Das sind jetzt sicherlich längst nicht alle Erfolgsgründe des E-Commerce-Riesen Amazon, aber aus meiner Sicht die wohl die wichtigsten 4. Die Kombination aus Millionen von Artikel, welche durch ein automatisiertes und cleveres Cross- und Up-Selling perfekt miteinander verknüpft sind, macht Amazon fast einzigartig. Nur der Hauptkonkurrent namens Alibaba aus China ist in Sachen Produktvielfalt noch größer als Amazon. Ein paar mal habe ich aus beruflichen Gründen dort schon bestellt und wäre der lange Postweg (trotz Luftfracht dauert es circa eine Woche), dann könnte Alibaba Amazon bereits heute mehr Konkurrenz machen. Dennoch bleibt (derzeit) der Marktplatz mit dem „lächelnden“ A den Platzhirsch, wenn es um Onlinebestellungen geht. Was für Kunden / Käufer ein Eldorado des Shoppings ist, dass ist für Onlinehändler eine echte Herausforderung. In der schieren Massen von Angebot können die eigenen Produkte schnell untergehen, bzw. gar nicht erst gefunden werden. Bei einer Amazon Optimierung seiner Angebote sollte man daher vor allem die (richtige) Suchintention seiner Käuferschaft, bzw. der avisierten Zielgruppe im Auge haben. Wer auf einem solchen Marktplatz wie Amazon bestehen will, der muss mit seinem Produktporfolio perfekt aufgestellt sein.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.