Social Media Marketing

Facebook gewerblich nutzen


(Imagefilm CenterCourt.de, Interview mit Axel Koch und Ronny Marx, Mandarin Medien 2012)

Spätestens seit dem Hype um Facebook steigt auch das Interesse an der gewerblichen Nutzung von sozialen Netzwerken. Das Gold und Zahlungsmittel unserer Zeit sind persönliche Informationen über uns selbst. Daher ist Facebook & Co. auch nur auf den ersten Blick kostenlos. In Wirklichkeit zahlen wir mit der Herausgabe von sensiblen Infos für die Nutzung der Social-Media-Dienste.

Werbung in sozialen Netzwerken

Und genau hier liegt das Potenzial für Unternehmen: die sozialen Netzwerke sind ein riesiges Eldorado an persönlichen Daten und natürlich auch möglichen neuen Kunden. Ähnlich wie auf Google bietet zum Beispiel auch Facebook die Möglichkeit an, Werbung auf seiner Plattform zu schalten. Aber nicht einfach nur Werbeanzeige ins Blaue, sondern bis ins letzte Detail personalisierte Werbeanzeige für eine ganze bestimmte Zielgruppe. Im Vergleich zu Googles Adwords haben Unternehmen auf Facebook die Möglichkeit, ganz genau zu selektieren, wen sie mit ihren Werbekampagnen erreichen wollen. Denn hier ist gerade das Teilen von Hobbys, Aktivitäten, Fotos und vielem mehr ein fixer Bestandteil und macht die Nutzung von Facebook erst richtig interessant. Und alles, was ein User in sozialen Netzwerken preisgibt, wird später an Werbeinteressenten innerhalbe der eigenen Plattform „verkauft“. So ist es eben möglich, ganz bestimmte Zielgruppen herauszufiltern und anzusprechen.

Kommunikation auf Facebook

Neben Werbeanzeigen bietet Facebook aber auch ein gute Möglichkeit, mit den eigenen Stamm- aber auch potenziellen Neukunden in Kontakt zu treten. Immer mehr Unternehmen erkennen das Potenzial hinter Facebook und beschäftigen ganze Abteilungen mit der Verwaltung der Social-Media-Dienste. Im Prinzip ist Facebook nichts anderes, als ein weiterer Marketingkanal. Allerdings herrscht hier oftmals ein ganz anderer Umgangston, als in anderen Kanälen. Die Facebook-Jünger wollen anders unterhalten und angesprochen werden, als Newsletter-Empfänger. Wer hier zu „verstaubt“ schreibt, zu langsam postet oder reine Produktwerbung verbreitet, wird wenig Erfolg haben. Facebook ist keine Einbahnstraße. Aber genau DAS machen viele Unternehmen noch immer falsch. Hier steht der Dialog mit den Nutzern im Vordergrund – und das will gelernt sein. Ist beispielsweise der Durchschnittskunde eines Onlineshops 37 Jahre alt, so ist er auf Facebook teilweise 20 Jahre jünger. Da ist eine ganze andere Art der Kommunikation in Schrift UND Bild gefragt.

Social Visibilty

Im Online-Marketing-Bereich gibt es eine Vielzahl an Tools und Faktoren, mit denen die „Sichtbarkeit“ von Websites gemessen werden kann. Wichtige Kriterien sind eine optimale Struktur auf der Seite, eine gute Verlinkung von außen (Backlinks), aber auch die soziale Sichtbarkeit = „Social Visibility“. Soll heißen: umso mehr Fans ich auf meiner Seite habe und umso öfter meine Posts auf Facebook geliked oder geteilt werden, umso „sichtbarer“ bin ich für andere User. Denn auch die Freunde meiner Fans können sehen, was ihr Freundeskreis teilt und liked. Auf dieses Weise können auch ohne ein großes Werbebudget weitere Fans meiner Seite folgen. Und da das „Social Sharing„, also das teilen von Infos auf Facebook & Co., immer wichtiger und beliebter wird, sollten Unternehmen diesen Trend auf keinen Fall verschlafen. Es gibt bereits Studien, die festgestellt haben, dass nicht mehr die Google-Suche, sondern Facebook die häufigste Startseite bei Usern ist. Denkbar ist ebenfalls, dass in absehbarer Zeit eine Websuche nicht mehr klassisch über eine Suchmaschine wie Google oder Bing passiert, sondern eben über soziale Netzwerke wie Facebook. Wohl dem, der hier vorsorgt und sich dort gut präsentiert.

Erfolgreiches Social Media Marketing

Wer glaubt, Facebook nur nebenbei zu beherrschen, der wird sich schnell eines Besseren belehren lassen. Natürlich freut man sich über steigende Fanzahlen. Allerdings wollen diese Fans auch unterhalten werden. Das erfordert teilweise mehrere Posts pro Tag und natürlich auch das Kommentieren und Beantworten von Feedbacks der Fans. Ebenso sind kleine Aktionen, wie Umfragen und Gewinnspiele, erfahrungsgemäß sehr beliebt und fördert die Aktivität auf der eigenen Facebook-Fanseite. Aber genau DAS macht man nicht neben dem normalen Tagesgeschäft ebenso mal mit. Die Verwaltung und Kontrolle der Werbeanzeige, das Beantworten von Kommentaren, das Posten von Beiträge, die Gestaltung der richtigen Werbemittel, das Veranstalten von Gewinnspielen – all das braucht Erfahrung und Know-How. Sie brauchen dabei Unterstützung oder frische Ideen für die eigene Fanseite? Dann handeln Sie besser heute als morgen und nehmen Sie mit mir Kontakt auf – ich berate Sie gern.