xovilichter-video-61-bilder-seo-tipp-komprimierung

Tipps zum Bilder-SEO: Komprimierung

Das Blogartikel nicht nur aus seitenlangen Texten bestehen sollten, sondern ebenso attraktiv für den Leser aufbereitet werden müssen, klingt wahrscheinlich logisch. Die Rede ist davon, dass man am besten multimedial arbeitet und seine Worte zusätzlich mit einigen optischen Auflockerungen ergänzt. Seien es Grafiken, Fotos, Illustrationen oder auch Videos: es geht auch ein stückweit darum, den Leser, Nutzer oder Käufer zu unterhalten. Und wenn man es geschickt anstellt, dann werden die Bilder auch von Google ordentlichen indexiert, sodass man den Traffic auf seiner Seite dadurch erheblich steigern kann. Gerade die Bildersuche von Google wird von vielen massiv unterschätzt, obwohl gerade von Nutzern mit einer „Do“-Suchintention (oder auch „transactional search“) häufig genutzt wird. Gerade für Onlineshops ist beispielsweise eine gut optimierte Seite mit ordentlichen Bildern eine essentielle Voraussetzung für viele Leads (z.B. Verkäufe). Ich hatte in einem anderen Artikel bereits über Tipps zum Bilder-SEO geschrieben und auch erklärt, wie Google Bilder indexiert. An dieser Stelle möchte ich noch einen weiteren Punkt ergänzen, der in Bezug auf die Performance einer Website von vielen zu wenig beachtet wird: die Dateigröße und die Komprimierung. Beim Xovilichter Contest 2014 arbeiten viele SEOs auch mit Bildern, um Traffic, Verweildauer und Attraktivität ihrer Seite zu erhöhen dabei fällt mir aber immer wieder auf, dass die Grafiken und/oder Fotos oftmals deutlich zu groß sind oder in einem „falschen“ Dateiformat gespeichert werden. Daher hier einige Tipps dazu, die auch die Ladezeiten einer Website deutlich reduzieren können.

Auflösung (absolut und relativ), Dateiformat und Farbumfang

Weiterlesen

xovilichter-newsflash-2014

Newsticker – 28. Juni, Montag 00:10 Uhr – YouTube Studio

screenshot-youtube-hinweis-suchst-du-deinen-videomangerSeit gestern gibt es eine kleine Design-Änderung bei YouTube. Als ich ein neues Xovilichter Video hochladen wollte, ist mir aufgefallen, dass der kleine Dropdown-Pfeil rechts oben fehlt. Damit konnte man unter anderem den Video-Manager direkt ansteuern. Man bekam stattdessen den Hinweis:

 Suchst du deinen Video Manager? Tools für Videokünstler sind nun an einem einzigen Ort verfügbar. Klicke auf dein Kanalsymbol, um u.a. auf deine Tools für Videokünstler und deine Kontoeinstellungen zuzugreifen.

Das Ganze nennt sich jetzt „YouTube Studio“ und ist ein wenig anders angeordnet als vorher. Ehrlich gesagt muss ich mich erst noch daran gewöhnen, denn ich habe auf Googles Videoplattform bereits meine festen Klickwege verinnerlicht. Das YouTube Studio ist eigentlich nur ein weiterer Schritt, um die Google Tools zu vereinfachen und die einzelnen Features besser ineinander zu verschachteln. Neue Funktionen sind aber augenscheinlich nicht dazugekommen – es wurde nur etwas umstrukturiert.

xovilichter-video-60-performance-tipp-requests-reduzieren

Performance Tipp: Requests reduzieren

Gestern hatten wir über das Thema Serverantwortzeit gesprochen und in diesem Zusammenhang hatte ich auch erwähnt, dass man darauf nur einen geringen Einfluss hat. Alles was aber danach onpage passierst und die Ladezeit beeinflusst, das liegt sehr wohl in der eigenen Hand. Es gibt dort gleich eine ganze Vielzahl an Dingen, die man optimieren kann, damit die Performance einer Seite sich steigert. Eins davon sind die sogenannten Request (zu Deutsch „Anfragen“). Wenn man es schafft besagte Anfrage auf ein Minimum zu reduzieren, dann hat man auf jeden Fall sehr gute Chancen, eine Ranking-Bonus zu erhalten. Aber zu nächsten sollten wir kurz klären, was denn Request überhaupt sind und welche man am schnellsten reduzieren kann. Ob und wenn ja welchen Einfluss das bei dieser fortgeschrittenen Zeit noch auf die Xovilichter Challenge, bzw. das Ranking, hat, vermag ich nicht zu sagen. Aber es kann auf jeden Fall nicht schaden hier ein wenig nachzujustieren und vielleicht den einen oder anderen Platz im Contest bis zum Schluss noch gutzumachen.

Welche Request gibt es?

Weiterlesen

xovilichter-video-59-performance-tipp-serverantwortzeit

Performance Tipp: Serverantwortzeit

Um eine Seite gut im Xovilichter Ranking zu platzieren, muss man auf viele Dinge achten: Content, interne Links, Backlinks aber auch die Performance spielt eine wesentliche Rolle. Und zumindest hier ist der Ansatz von Google mehr als nachvollziehbar: ein Nutzer möchte nicht mehr lange warten, bis ihm die gesuchten Inhalte angezeigt gehen. Gerade in der heutigen Zeit wo das Angebot an Websites im Übermaß vorhanden ist, muss es wirklich schnell gehen, bis die wesentlichen Daten angezeigt werden. Die Ladegeschwindigkeit einer Webseite trägt also grundsätzlich sehr zu einer positiven User Experience bei und das weiß und belohnt auch Google. Ein weiterer positiver Nebeneffekt ist, dass der Nutzer wahrscheinlich mehr Klicks ausführt und sich damit länger auf der Internetseite aufhält (Stichwort Verweildauer). Es gibt allerdings viele einzelne Faktoren, die in Sachen Website-Performance erst in der richtigen Kombination ein großes Ganzes ergeben. Da dies immer wieder gern mal unterschätzt wird, will ich neben Tipps zum Content-Marketing auch einige Punkte in Sachen Page-Speed aufarbeiten und hier im Rahmen der Xovilichter-Challenge präsentieren. Die dies allerdings zu viel für einen einzelnen Beitrag ist (und ich bis zum 19. Juli 2014 noch ein bisschen „Stoff“ brauche), werde ich die aus meiner Sicht wichtigsten Punkte in verschiedenen Blog-Beiträgen abarbeiten. Hier geht es erst einmal um die Basis – die Serverantwortzeit.

Schnelle Server gleich gute Ranking-Chancen

Weiterlesen

xovilichter-newsflash-2014

Newsticker – 27. Juni, Freitag 18:30 Uhr – Rich Snippets

xovilichter-seo-rich-snippets-markupNa hoppla: was haben wir denn hier: täuscht mich das oder hat omsag.de/xovilichter dieses Rich Snippet auch neu eingebaut? Ganze 106 Abstimmungen hat es schon gegeben, die offenbar die Xovilichter mit einem fast einstimmigen Ergebnis von 94% positiv bewertet haben. So so.
Das Interessante daran ist, das Markus Deutscher im News-Bereich der OMSAG-Website am 18. Juni 2014 einen Blogartikel über die Rich Snippets geschrieben und dort einen Screenshot aus dem Quelltext meiner Seite integriert hat. Zitat:

Ob dies echte Daten sind kann ich nicht sagen, da ich dies nicht weiter verfolgt habe, es sieht auf den ersten Blick aber nicht so aus. Da Google ja nicht alles überprüfen kann, kommt es gerade bei Bewertungen häufiger vor, dass Fake-Auszeichnungen eingefügt und auch von Google gezogen werden. In einem SEO-Contest ist aber alles erlaubt!

Ich lass das mal so stehen und äußere mal die gleichen Zweifel, aber verfolgt habe ich es ehrlicherweise auch nicht… ja ja, liebe OMSAGler, auch ihr steht unter Beobachtung. 😉