das grosse Finale


Nun ist es geschafft: der letzte Tag in der Xovilichter Keyword Challenge 2014 ist erreicht und viele der Teilnehmer trudeln in Köln zur großen SEO-Party ein. Und heute nun auch mein finales Video zum Wettbewerb. Ursprünglich sollte es noch viel cooler werden, aber auf Grund der stark reduzierten Zeit der letzten Tage musste es etwas zusammengestaucht werden. Hier noch mal ein paar Zahlen und Fakten zu meinem SEO-Projekt und 80 Tagen Wettkampf:

  • Arbeitsstunden: ca. 240
  • Bilder: ca.320
  • Videos: 80
  • Blog-Artikel: 136
  • Textmenge insgesamt: ca. 90.000 Worte (entspricht 225 DIN A4 Seiten)
  • Blog-Besucher: 1655
  • Seitenaufrufe: 6200
  • durchschn. Verweildauer: 2 Minuten 35 Sekunden
  • Absprungrate: 59,13 Prozent

Interessanterweise kamen ungefähr die Hälfte aller Besucher meiner Website aus der organischen Suche, 15% landeten direkt hier immerhin 10% aus den sozialen Kanälen und der Rest (ca. 25%) als Referral, also von Links anderer Websites. Wer hier noch weitere Details wissen möchte, der kann mich gern direkt anschreiben oder (wenn vor Ort) mit mir heute Abend direkt in Köln darüber sprechen.

Xovilichter – das war’s! Ein Fazit.

Ok Leute, damit beende ich für mich die Xovilichter Keyword Challenge 2014. Inhaltlich habe ich mehr erreicht, als ich ursprünglich vor hatte. Allerdings steht in diesem Fall der Aufwand dem möglicherweise erreichten Ranking in keinem (guten) Verhältnis. Ich muss ehrlicherweise dazusagen, dass ich seit gestern ca. 15 Uhr nicht mehr ins Ranking geschaut habe, da ich daran nichts mehr hätte ändern können. Es waren verdammt stressige 80 Tage und ich freue mich, nun morgens nicht mehr regelmäßig mit dem Druck aufzustehen: du musst noch ein Video machen! Thema durch, Challenge beendet. Wie ich aktuell im Ranking stehe weiß ich nicht und will es auch nicht wissen. Die Methoden der letzten Tage waren schon sehr, sagen wir es mal möglichst neutral, ernüchternd. Trotz diverser Filter und Updates hat es Google offensichtlich nicht ein bisschen geschafft, SPAM und Blackhat einzudämmen und guten Content zu belohnen. Selbst 2014 funktionieren die meisten zwielichtigen SEO-Tricks noch immer, sodass man mit nur Whitehat praktisch keine Chance hat, einen solchen Wettbewerb zu gewinnen. Aus meiner Sicht, und ich wiederhole mich hier, kann und muss Google irgendwann mal die Bedeutung der Backlinks massiv abbauen, damit endlich mal das im Fokus steht, was für den User wirklich ist: guter, hochwertiger und relevanter Content. Ab nach Köln – wir sehen uns!