canonical Tag

Es gibt gerade im SEO Bereich einige Techniken, den zu wenig Aufmerksamkeit finden. Dabei haben manchmal die kleinsten Code-Zeilen und scheinbar winzige Auswirkung eine große und manchmal sogar riesige Auswirkung. Genauso verhält es sich mit einer Möglichkeit, doppelten Content zu vermeiden, über die ich heute kurz sprechen will. Mal ehrlich und Hand aufs Herz: wer von euch hat wirklich die korrekte Anwendung von canonical-Tags verstanden oder nutzt sie aktiv für seine SEO-Strategie? Ich muss ehrlich zugeben, dass mir die Bedeutung und Auswirkung der canonical-Tags lange Zeit selbst nicht wirklich bewusst war. Ich habe es immer als ein „Kann“ aber nicht „Muss“ angesehen, solche Tags in den HTML-Header einzubauen. Tatsächlich sind sie auch nicht bei jeder Website und jeder Seitenstruktur sinnvoll. In meinem Xovilichter Blog habe ich sie aber auf jeden Fall integriert.

Was sind canonical-Tags?

Ganz platt gesagt: es ist eine Code-Zeile im Head-Bereich deiner Website. Ok, dass wird jetzt noch keinem so richtig helfen, daher noch einmal ausführlicher. In diesem Zusammenhang fallen oft auch die Begriffe canonical URL oder Link und manchmal auch Canonicalization. Wenn man jetzt überhaupt nichts damit anfangen kann, hilft ein Blick in Wikipedia:

In computer science, canonicalization (sometimes standardization or normalization) is a process for converting data that has more than one possible representation into a „standard“, „normal“, or canonical form.

Frei übersetzt bedeutet das: die canonical-Tags repräsentieren die Normalform eines Contents. Und was heißt das jetzt für den SEO-Bereich? Auch wieder ganz platt gesagt: mit dieser Methode kannst du doppelten Content (oft auch als „duplicate content“ bezeichnet) vermeiden.

Wie funktionieren canonical-Tags?

xovilichter-video-35-canonical-tagsIch finde es immer am einfachsten, wenn man technische Dinge mit einem kleinen Beispiel erklärt. Also: nehmen wir an, du hast einen Webshop und bietest Sport-Shirts zum Verkauf an. Jetzt hast du beispielsweise ein Shirt im Angebot, dass beim gleichen Schnitt in 4 Farben und 6 Größen erhältlich ist. In der Regel hat man dann einen so genannten Stammartikel, der praktisch als Ausgangsbasis dient. Die URL, über die dein Stammartikel erreichbar ist, könnte so aussehen:

http://mein-toller-sportshop.de/tshirt/maenner/funktionsshirt-superhero-training.html

Hier ist weder eine Farbe, noch eine Größe in der URL hinterlegt. Und das ist auch gut so, denn du willst ja nicht, dass nur die Größe M in der Farbe Rot indexiert wird. Schließlich soll der Kunde im Webshop aussuchen, was er haben will. Wenn nun der Besucher deines Webshops auf der Artikeldetailseite eine Größe und Farbe auswählt, kann sich auch die URL ändern und beispielsweise so aussehen:

http://mein-toller-sportshop.de/tshirt/maenner/funktionsshirt-superhero-training-rot-groesse-m.html

Sieht erst einmal nicht „schlimm“ aus, oder? Jetzt kommt aber das Problem: der gesamte Inhalt deiner Artikeldetailseite hat sich nicht geändert: der Beschreibungstext, die Produktfotos, die Größentabelle, die Materialzusammensetzung, Bewertungen von Kunden – alles das ist gleich geblieben. Du hast nun 2 verschiedene URLs mit ein und dem gleichen Content und erfüllst damit ganz klassische die Bedingungen für doppelten Content. Wird nun kein canonical-Tag gesetzt, sucht sich Google beim Indexieren deiner Seite einfach eine URL aus und ignoriert die zweite. Blöd nur, wenn dies mit der Farb- und Größenvariante passiert. Denn dein Tshirt ist jetzt nur als Größe M in der Farbe Rot bei Google zu finden. Um das zu vermeiden, kommen die canonical-Tags zum Einsatz. Du setzt einfach bei deinem Stammartikel im Head-Bereich (meint den für den User nicht sichtbaren Kopfbereich einer HTML-Seite) das canonical-Tag folgender Maße:

<link rel="canonical" href=" http://mein-toller-sportshop.de/tshirt/maenner/funktionsshirt-superhero-training.html" />

Wenn nun der Google Crawler ankommt und beide URLs in deinem Shop findet, weiß er, welche die „originale“ Seite ist und indexiert nur diese. Jetzt spielt es auch keine Rolle mehr, wie viele Größen- und Farbvarianten du noch anbietest – indexiert wird jetzt nur dein Stammartikel. Praktisch, oder?

Was sind externe canonical-Tags?

Damit wird praktisch der Urheber eines bestimmten Contents (meist Textes) identifiziert. Auch hier wieder ein kleines Beispiel: du schreibst einen langen Text über dein Unternehmen und veröffentlichst diesen im Newsbereich deiner Website. Weil du wenig Zeit und Geduld hast aber mehr Reichweite generieren möchtest, bittest du einen Freund, diesen gleichen Text ebenfalls in seinem Blog zu posten. In diesem Blog wird aber auf der Textseite nun ein canonical-Tag gesetzt, der mit der URL auf deine Website zeigt. Somit weiß Google, wer der Urheber des Textes ist und priorisiert beim Indexieren den Newsbereich deiner Website und nicht den Blogartikel deines Freundes. Gerade bei Pressearchiven ist das ein mögliches Anwendungsszenario.

Sind canonical-Tags für die Xovilichter Challenge wichtig?

Schlagen wir zum Schluß noch einmal einen Bogen zurück zur Xovilichter Keyword Challenge. Auch hier ist eine solche Verwendung durchaus sinnvoll. Denn gerade dann, wenn man WordPress im Einsatz hat, kann schnell doppelter Content entstehen. Legt ihr beispielsweise einen Artikel in mehrere Verzeichnisse, entsteht auf diese Weise doppelte Content. Genauso verhält es sich mit den beliebten Tags oder Schlagworte von WordPress: meist hat ein Blogartikel mehrere Tags, die einzeln in der URL aufrufbar sind. Auch hier ist die Verwendung von canonical-Tags sinnvoll. Denn so könnt ihr gezielt steuern, welche URL wirklich indexiert wird und welche nur Beiwerk ist. Das ist gerade dann wichtig, wenn man auf das Keyword Xovilichter hinarbeitet  und nur eine bestimmte Seite im Google Ranking pushen will.

Hier noch ein paar nützliche Websites zum Thema canonical-Tag:

http://www.canonical-tag.de/

http://t3n.de/news/seo-funf-haufigsten-fehler-456026/

http://www.mattcutts.com/blog/seo-advice-url-canonicalization/

https://support.google.com/webmasters/answer/139066?hl=de

http://www.seo-book.de/onpage/ubersicht-das-canonical-tag-von-google

Summary
Warum sind canonical-Tags für SEO wichtig?
Title
Warum sind canonical-Tags für SEO wichtig?
Description

Immer dann, wenn es von ein und derselbe Content über mehrere URLs aufrufbar ist, entsteht doppelter Content. Genau diesen gilt es aber zu vermeiden, da er bei der eigenen SEO-Strategie schnell zum Problem werden kann. Mit canonical-Tags lässt sich zumindest das Problem eindämmen und steuern.

2 thoughts on “canonical Tag”

    1. Moin Carsten, ganz genau. Hast du das bereits so schon einmal erfolgreich angewendet? Das das theoretisch funktioniert weiß ich, allerdings habe ich die canonicals bis dato immer nur intern angewendet.

      VG, Ronny

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.