Future of Search 2014

Diesen kleinen Beitrag aus der SEMSEO 2014 habe ich bewusst zurückgehalten und noch nicht in mein Review zur SEO-Tagung in Hannover eingebaut, weil ich daraus einen extra Artikel machen wollte. Ich denke einfach, dass das Thema „Wie verändert sich die Suche“ im Kontext mit den Suchmaschinen es Wert ist, ein klein wenig mehr Aufmerksamkeit zu erfahren, als nur eine Randnotiz zu sein. Gerade in diesem SEO-Contest beschäftigen wir Marketing Leute uns doch alle damit, wie man die Google-Suche zum Keyword „Xovilichter“ beeinflussen kann. Ich hatte zum Beispiel gestern in meinem Artikel gezeigt, wie unterschiedlich beispielsweise Bing auf die Xovilichter-Challenge reagiert und das das Ranking ausgibt. Daher stellt sich natürlich auch die Frage, wann und wie werden die Suchalgorithmen angepasst. Google hat in den letzten Jahren bewiesen, dass sie schnell dazulernen und nicht nur Lücken schließen, sondern uns SEOs teilweise immer einen Schritt voraus sind.

Google: das sagt Kaspar Szymanski dazu

xovilichter-video-14-future-of-searchAm Freitag wurde die SEMSEO 2014 von Kaspar Szymanski mit einem Keynote eingeleitet. Dass der Saal um 9 Uhr morgens noch relativ leer war, lag wohl weniger an der brisantes des Themas „Future of Search“, sondern eher daran, dass für eine Teilnehmer die SEO-Party am Vorabend ein wenig länger ging. Für alle, die ihn noch nicht kennen: Kaspar Szymanski hat 7 Jahre in Dublin für das Search-Quality-Team von Google gearbeitet. Moment mal: Search Quality? Da war doch was! Richtig, unser lieber Matt Cutts ist der Chef dieser Google Instanz und jede Woche dürfen wir uns ein neues Video von ihm anschauen, das sagt, was erlaubt ist und welche SEO-Taktiken bösen sind. Und eben ein indirekter Mitarbeiter von Cutts war auch auf der SEMSEO vertreten, was ich mir natürlich nicht entgehen lassen wollte. Wer jetzt aber wie ich fingernägelknabbernd darauf warten, spannende Insider-Tipps zum Google-Algorithmus zu erhalten, den muss ich enttäuschen. Kaspar hat leider nicht viel Neues erzählt, was ein guter SEO nicht ohne schon weiß. Um es mit wenigen Worten zusammenzufassen: „Content ist wichtiger als je zu vor. Werdet eine Brand. Macht euch nicht nur von Google abhängig und nutzt auch andere Channels.“ So, und nun mal Hand hoch, wer hier etwas Neues gelernt hat. Ich hatte ein bisschen gehofft, ein paar mehr Infos zu Google selbst zu erfahren, damit ich einen kleinen Vorteil im Xovilichter Wettbewerb habe. Aber Fehlanzeige. Aber es gab ja noch einen anderen Kandidaten in Hannover.

Bing: das sagt Frank Fuchs dazu

Einen sehr viel imposanteren Ansatz verfolgt da Microsoft mit seiner Bing-Suche. Zwar hat Bing in Deutschland und im Rest der Welt einen verschwindet geringen Marktanteil, aber dennoch steckt eine Menge Unternehmerpower dahinter. Leider ist der Suchalgorithmus von Bing momentan noch ziemlich eingeschränkt und aus meiner Sicht veraltet, wie man an der Keyword-Recherche zu Xovilichter gut erkennen kann. Exact Match Domains sind wichtiger als Content und Trust? Na gut, dass ist noch nicht das Gelbe vom Ei. Aber vielleicht lernt Microsoft noch etwas dazu. Frank stellte aber auf der SEMSEO 2014 in Hannover ein ganz anderes und vielversprechendes Modell vor, dass Google ein wenig Ehrfurcht einflößen dürfte: die Integration der Bing-Engine in die Windows 8.1 Suche aller Endgeräte die mit diesem OS (Operating System) laufen. Sprich wenn ein Nutzer in Windows eine Textsuche z.B. „Xovilichter“ ausführt, dann fängt Bing im Hintergrund an zu suchen und verbindet so Betriebssystem und Internet-Content. Ziemlich clever. Zumal man ja weiß, dass auf fast jedem Laptop und stationären PC Microsofts Betriebssystem mit der Fahne installiert ist. Außerdem stellte Frank Fuchs, der sich selbst als OSS Evangelist bei Microsoft Deutschland GmbH bezeichnet, zwei neue Suchmodelle vor: die Fast Search und die Slow Search. Erstere ist die, die wir alle schon von Bing, Google und Yahoo kennen: wir tippen das Keyword Xovilichter ein und kriegen in 0,22 Sekunden 62300 Ergebnisse zurückgeliefert. Wie man in unserem SEO-Contest 2014 gut erkennen kann, sind aber nicht alle SERPs auch wirklich sinnvoll oder relevant. In weniger als einer halben Sekunden kann die Suchmaschine, sei es nun Google oder Bing, nicht wirklich objektiv die besten Ergebnisse herausfiltern, sondern nur die anzeigen, die augenscheinlich am Relevantesten sind. Die Slow-Search von Bing soll bis zu 5 Minuten brauchen, um eine Textsuche auszuführen. Danach aber soll laut Bing ein deutlich besseres und relevanteres Suchergebnis angezeigt werden. Transportieren wir das wieder auf unsere kleine Keyword Challenge von Xovi, dann würden wahrscheinlich die Seiten stehen bleiben, die tatsächlich den besten Content haben – den besten, nicht den meisten! Aber auch das bewertet wieder nur eine Maschine und auch die arbeitet wieder nur nach Algorithmen und auch die kann man wieder beeinflussen. Wie ihr seht: eine SEO wird so schnell nicht arbeitslos!

Yandex verzichtet auf Backlinks – Google bald auch?

Die Info ist erst ein paar Tage alt aber verdammt wichtig: die größte Suchmaschine Russlands (Yandex) will Backlinks nicht mehr als Rankingfaktor einbeziehen. Das ist eine Ansage! Und selbst Matt Cutts denkt laut über eine mögliche Abstufung der Bedeutung von Backlinks nach. Das würde dann das Thema „Content is King“ nochmals massiv in den Fokus rücken. Aber vielleicht könnten dann auch wieder Keyword-Domains wieder an Bedeutung gewinnen. Das sind aber nur Spekulationen, die uns bei der Xovilichter-Challenge in den kurzen 80 Tagen wohl kaum weiterbringen.

Fazit: wie ändern sich die Suchalgorithmen in Zukunft und was können Xovilichter davon lernen?

matt-cutts-backlinks-google-rankingDa kann ich mich praktisch nur selbst zitieren und nochmal wiederholen: Content ist wichtiger denn je. Trust ist wichtig und die Brand (Marke) spielt eine Rolle. Nicht nur der schnelle, flüchtige Klick zählt, sondern den Besucher einer Seite möglichst lange bei Laune zu halten. Ich würde mich sehr darüber freuen, wenn dieses Gieren nach den besten und dicksten Backlinks endlich in den Hintergrund tritt. Das würde viele Webmaster dazu zwingen, über besseren und hochwertigeren Content nachzudenken und wahrscheinlich auch die Qualität vieler Websites deutlich steigern. Mehr und relevanterer Text, bessere Bilder und abwechslungsreichere Inhalte. Vor uns liegt viel Arbeit, liebe SEOs!

Summary
Xovilicher Video #14: Future of Search - Frank Fuchs von Bing auf der SEMSEO 2014
Title
Xovilicher Video #14: Future of Search - Frank Fuchs von Bing auf der SEMSEO 2014
Description

Heute gibt's mal nur ein kleines Intro zum Thema Xovilichter von mir. Als ich kürzlich auf der SEMSEO 2014 in Hannover war, habe ich mit meinem Handy einen Teil von Vortrag "Future of Search" von Frank Fuchs (Mitarbeiter im Bing-Team von Microsoft) mitgefilmt und das möchte ich euch heute auch zeigen.

6 thoughts on “Future of Search 2014”

    1. Moin Wolfgang, da hast du natürlich vollkommen Recht – danke für den Hinweis / Berichtigung. Aber irgendwie hat ja Webspam auch mit Search Quality zu tun – oder war das andersherum? 😉

      VG

  1. Deine Hoffnung, dass Links immer mehr in den Hintergrund rücken und dafür qualitativ hochwertiger Content in den Vordergrund, teile ich mit dir. So lange die Wertung von Links noch existiert, haben große Netzwerke immer noch einen Vortei, auch wenn dieser immer weiter schrumpft.

    Viele Grüße
    Gregor

    1. Hi Gregor, seh ich genauso. Aber zumindest Yandex geht jetzt diesen Weg, den ich für vollkommen richtig halte. Ich glaube, dass Google irgendwann schon einmal einen Test gefahren hat, wo für das Ranking komplett auf Backlinks verzichtet wurde. Offiziell wären die SERPs aber nicht mehr nach den Vorstellungen von Google gewesen… was auch immer das heißen soll 😉

      BG, Ronny

    1. Hallo Taiber, vielen Dank für dein Feedback. Das hoffe ich natürlich auch, dass ich bei der Challenge unter die ersten drei komme. Aber bis dahin ist es noch ein langer Weg. BG, Ronny

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.