Google Adwords

Wo SEO stattfindet ist SEA nicht weit. Gemeint ist das Search Engine Advertising (SEA), also die bezahlen Werbeanzeigen, die man in Google grundsätzlich an der Spitze der Suchergebnisausgabe findet. Bei einem SEO Wettbewerb dieser Größenordnung und der dementsprechend großen Beteiligung der vielen Marketing Experten verwundert es auch nicht, dass einige Agenturen mit auf diesen Zug aufspringen, ohne sich aktiv an dem Contest zu beteiligen. Da die organische Suche von Google vornehmlich von uns SEO-Freaks bevölkert und beherrscht wird (zumindest für das Keyword Xovilichter), wäre es für „Dritte“ ziemlich schwierig, sich in dem sichtbaren Top-Ranking von Platz 1-9 bemerkbar zu machen. Daher ist es für sie viel einfacher, eine Adwords-Kampagne einzurichten und das Keyword „Xovilichter“ mit ein bisschen Geld zu bewerben. Und das geht einfacher und günstiger als man denkt.

Xovilichter Vorschläge aus dem Google Keyword-Planer

xovilichter-adwords-keyword-planer-seoVielleicht ein kleines bisschen Theorie vorweg – wenn man guten Content aufbauen will, um mit einem bestimmten Keyword gut zu ranken, dann setzt das zwei Dinge voraus: gesunder Menschenverstand und Recherche. Für Ersteres muss man als SEO natürlich selber sorgen. Für Letzteres gibt es Tools. Da wären natürlich einerseits die ganzen SEO-Tools wie Xovi, OnPage oder die Sistrix Toolbox, die viele wertvolle Infos zu einem bestimmte Zielthema oder Suchwort liefern. Der Nachteil daran ist, dass diese Tools richtig Geld kosten (zwischen 69 – 99 Euro im Monat). Eine kostenlose Alternative kommt da zum Beispiel direkt von Google: der Keyword-Planer. Alles was man dafür braucht, ist ein Adwords-Konto, das in wenigen Minuten angelegt und freigeschaltet ist. Man muss keinerlei Kampagne starten und Geld bezahlen, sondern kann die in Adwords enthaltenen Tools sofort kostenlos nutzen. Ich kann jedem nur empfehlen, diese Möglichkeit für sich einmal zu testen, denn man bekommt hier echte „Insider-Tipps“ die für die eigene SEO-Strategie sehr wertvoll sind. Denn Google sagt einem hier, welche Themen die Suchmaschine für bestimmte Keywords für relevant hält. In unserem Xovilichter Fall ist das natürlich vorrangig „SEO“, „Rankings“ und „Online“. Zugegeben, das wird die meisten Teilnehmer kaum überraschen, aber eines ist daran trotzdem sehr interessant: Google hat in nur 20 Tagen „gelernt“, dass Xovilichter etwas mit Suchmaschinenoptimierung zu tun hat.

Was Google schon über Xovilichter „weiß“

xovilichter-adwords-kampagneMöchte man nun tiefere Einblicke zu einem gezielten Keyword haben, dann kann man schnell und einfach eine Adwords-Kampagne einrichten und sich relevante Begriffe dazu vorschlagen lassen. Gesagt, getan! Ich habe einfach einmal eine Xovilichter-Kampagne eingerichtet und Google mal raten lassen, was dazu relevant sein könnte. Man sollte dazu vielleicht noch erklären, dass es sich hierbei um Keyword-nahe Themen handelt, die auch eine mehr oder weniger reale Chance auf Klicks haben. Denn was nützt eine Werbeanzeige, wenn sie keiner sieht weil keiner nach den enthaltenen Keywords sucht. Im Fall der Xovilichter war es aber dennoch überraschend, was Google dazu „ausgespuckt“ hat:

  • Marketing Köln
  • Party Köln
  • Feiern in Köln
  • Köln Messen
  • Online Marketing Köln
  • GmbH Köln
  • Köln IT
  • Juli Köln
  • Köln anmelden
  • Verlosung Köln
  • Events in Köln
  • Rhein in Flammen Köln 2014
  • Köln Lichterfest 2014
  • Veranstaltung Köln 2014

Fällt euch was auf? Ok, das war eine Suggestivfrage. Die Antworten lautet natürlich „Köln“. Google weiß also, dass Xovilichter irgendwas mit Köln in 2014 zu tun haben muss. Und genau das stimmt ja auch: die Xovi GmbH sitzt in Köln und die Abschlussfeier findet im Juli 2014 in KÖLN bei den KÖLNER Lichtern statt. Alles das kann man aus den Keyword-Vorschlägen von Google Adwords ableiten und natürlich auch für seine eigene Content-Strategie für den Wettbewerb nutzen.

Xovilichter für nur 1 Cent CPC in Adwords

xovilichter-adwords-anzeigeAdwords-Kampagne hat Xovi von Anfang an in seinen AGBs als Teilnahme am SEO-Contest ausgeschlossen, daher nützt es jetzt gar nichts, wenn man jetzt losgeht und sofort eine Werbekampagne dafür einrichtet. Aber günstig wäre es, denn das Keyword „Xovilichter“ ist nicht wirklich bekannt und spricht genau eine Zielgruppe von Usern an: SEO Experten und Online-Marketing Leute wie uns. Genau das haben natürlich auch Agenturen erkannt, die z.B. eine Haftpflicht Versicherung für SEOs anbieten – und das für nur 1 Cent pro Klick – Schlaraffenland für Werber! Denn wenn man eines von Google Adwords in den letzten Jahren gelernt hat, dann sind das die enorm gestiegenen Klickpreise. Durchschnittlich bezahlt man für einen Klick bei Adwords zwischen 0,60 – 0,90 Euro. Das klingt erst einmal nicht viel. Aber man muss sich vor Augen halten, dass schnell einige hundert Clicks bei beliebten Themen zusammenkommen und dann wird’s richtig teuer. Es gibt Keywords, für die bezahlt man sogar 12 Euro – PRO KLICK! Diese Preise können sich nur noch ganz wenige Große leisten – anders bei den Xovilichtern. Denn hier kostet das Keywords sage und schreibe 1 Cent! Es ist eine klassische Angebot-Nachfrage-Situation. Denn „Xovilichter“ interessiert außerhalb der SEO-Szene keinen Menschen. Außerdem versuchen wir alle ja „nur“ die organische Suche zu pushen und lassen SEA links liegen. Ergo bucht niemand dieses Keyword, ergo ist es so billig. Aber niemand stimmt auch nicht, denn es gibt doch einige Werber, die den SEO-Contest 2014 nutzen, um Neukunden mit Google Adwords zu gewinnen – schon irgendwie clever, oder?

Summary
Wer keine Lust auf SEO hat, macht eben SEA und bezahlt für das Keyword Xovilichter
Title
Wer keine Lust auf SEO hat, macht eben SEA und bezahlt für das Keyword Xovilichter
Description

Zwar sind bezahlte Adwords-Kampagne vom SEO Contest 2014 ausgeschlossen, aber dennoch wird das Keyword Xovilichter bei Google zum Spottpreis von nur einem Cent pro Klick gebucht. Wer macht so etwas und warum?

4 thoughts on “Google Adwords”

  1. Eine schöne Zusammenfassung. Wird auch gute Erfahrung gemacht mit direkten Keywords auf unsere Agentur.
    Ein Problem ist meines Erachtens nur der administrative Aufwand. Die monatliche Abrechnung muss gebucht werden, die monatliche Abrechnung muss einmal durch die verschiedenen Hände gehen. Dadurch entsteht Aufwand der irgendwie auch gar kein ROI ist.

    1. Moin Nicolas, ja gut ok, da hast du natürlich Recht. Ich hatte jetzt in erster Linie nur das günstige Keyword in Adwords im Blick. Der Verwaltungsaufwand ist sicherlich in den ROI einzurechnen – das stimmt. VG aus Hamburg.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.