Kritik an der Challenge

Mich haben in den letzten Tagen immer mal wieder Mails und Kommentare von Leuten erreicht, die die Xovilichter Keyword Challenge stark kritisiert haben. Einige von Ihnen nehmen selbst an dem Contest Teil und andere sind froh, dass sie sich nicht angemeldet haben. Ich denke, trotz toller Preise und einem Wettbewerb mit interessanten und kreativen Beiträge muss auch so etwas ernst genommen werden und daher widme ich mich heute auch mal der kritischen Seite. Es gibt im Wesentlichen zwei Dinge, die immer mal wieder das Thema sind, wenn es darum gibt: mache ich bei der Xovilichter Challenge mit und wenn ja, mit welcher Domain bzw. mit welchen Methoden.

Produktive Domain versus Neuanmeldung

Die Frage nach dem „Was ist besser?“ stellt sich hier eigentlich nicht. Es gibt für beides Vor- und Nachteile. Eine produktive Domain hat meist schon ein paar Jahre auf dem Buckel und bereits auf natürliche Weise Backlinks gesammelt und damit einen höheren Trust und eine bessere Sichtbarkeit. Bei einer neuen Domain muss das alles erst während der Xovilichter Challenge aufgebaut werden. Da es in den 80 Tage wohl kaum ein Pagerank-Update geben wird, bleiben alle Domains aus dieser Sicht den bereits existierende im Nachteil. Es gibt Teilnehmer-Seite wie dynapso.de oder search-one.de die mit einem Pagerank 3 oder 4 schon ziemlich gut dastehen und klar im Vorteil sind. ABER: da ja bekanntermaßen auch einige Leute hier im Contest unterwegs sind, die mit Blackhat-SEO nicht nur ihre eigene Seite nach vorne pushen wollen, sondern mit eben diesen Maßnahmen anderen schaden wollen, ist der Verlust einer produktiven Domain sehr viel schmerzlicher, als wenn man nur eine neue Xovilichter-Keyword-Domain über den Jordan schickt. Die Frage lautet also eher: wie viel Risiko bist du bereit einzugehen, denn umso wertvoller die Preise desto höher auch das Risiko die eigene Domain zu „beschädigen“. Eine bereits bestehende und SEO-nahe Website hat zwar deutlich bessere Chancen einen guten Platz zu ergattern, aber man muss sich im Klaren sein, dass der Schuss auch nach hinten los gehen kann.

Was wird an der Challenge kritisiert?

xovilichter-kritik-stop-hackingUm Grunde geht es um zwei Dinge: Blackhat und Hacking. Beides kann zu dauerhaften Schäden an der eigenen Seite führen und nachhaltig das Ranking bei Google ruinieren. Grundsätzlich lässt sich das meiste wieder reparieren, denn auch bei Google sitzen echte Menschen, die Abstrafungen manuell bearbeiten und die man „nur“ überzeugen muss. Im Blackhat-Bereich ist eine „beliebte“ Methode, andere Websites mit Link-Müll zu bombardieren. Entweder die User werden hier selbst aktiv und setzen im Namen Dritter massenhaft Links in dubiosen Blogs die dann auch noch übersät mit auffälligen Keywords sind. Oder aber es werden Dienste gekauft, die diese Arbeit übernehmen. Für wenige Dollar werden hier massenhaft Schrottlinks bestellt, die im Namen eines anderen Nutzers die eigene Seite verlinken. Nicolas berichtet auf contentking.de davon, dass das bei ihm der Fall gewesen ist. Er weist aber auch richtigerweise noch einmal drauf hin, dass die nofollow-Kommentarlinks kaum eine schadhafte Wirkung haben werden. Aber hier ist mal wieder einmal bewiesen worden, dass es auch Blackhats gibt, die bewusst die Teilnehmer aus dem Top20-Ranking ins Visier nehmen und ihnen schaden wollen.

Fazit zur Kritik am Contest

xovilichter-video-30-kritik-an-der-challengeWie ich in meinem Xovilichter Video bereits sagte, bin ich ein wenig naiv und blauäugig in die Challenge gestartet. Einerseits hatte mich mir eigentlich nicht ausmalen können, dass ich es überhaupt in die TOP10 schaffe und andererseits habe ich die Blackhats unterschätzt. Ich kann an dieser Stelle wirklich nur nochmal an alle Teilnehmer appellieren, sich fair und sportlich zu verhalten. Denkt bitte auch daran, dass es ein Leben nach dem Contest gibt und einige User auf ihre Domains wirklich angewiesen sind. Ich fände es viel schöner, wenn wir mit fairen Mitteln kämpfen und uns dann bei ein paar Drinks im Juli in Köln über die einzelnen Methoden austauschen können.

Summary
Ist die Kritik an der Xovilichter Challenge berechtig?
Title
Ist die Kritik an der Xovilichter Challenge berechtig?
Description

Immer wieder gibt es User die offen oder via Mail Kritik am Xovilichter Contest äußern. Dabei geht es weniger darum, ob die Preise gerechtfertigt sind oder ob die Teilnahmebedingungen fair sind. Das Thema ist meist nur die Methode andere Teilnehmer, die massiv mit Blackhat-Methode oder Hacking angreifen und anderen Usern bewusst schaden wollen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.