xovilichter-video-54-seo-tool-onpagedoc-screencast

OnpageDoc Test mit Screencast

Auf dem Markt der SEO-Tools gibt es natürlich nicht nur die Xovi-Suit. die natürlich im Rahmen der Xovilichter Challenge sehr intensiv genutzt werden dürfte. Der Bedarf an solchen Web-Apps ist in den letzten Jahren stark gestiegen und was dann kam, ist ein Klassiker in der BWL: die Nachfrage bestimmt das Angebot. Und da die Nachfrage an Analyse-Tools immer größer wurde (und auch immer noch steigt), haben diesen Markt längst auch andere Agenturen für sich erschlossen. Mittlerweile gibt es wirklich viele sehr gute Tools und man hat oftmals die Qual der Wahl. Die meisten davon sind natürlich kostenpflichtig und da sich nur große Agenturen mehrere Analyse-Tools gleichzeitig leisten kann, muss man sich als Einzelkämpfer oder kleiner Player oft unterscheiden. Damit das ein bisschen einfacher fällt, hatte ich ja bereits angekündigt, dass ich euch ein paar von diese Analyse-Apps im Kontext der Xovilichter-Challenge vorstellen möchte. Und heute ist einmal der OnpageDoc dran.

OnpageDoc SEO Analyse im Screencast

seo-tool-onpagedocVorsicht, Verwechslungsgefahr: OnpageDoc ist nicht gleich Onpage.org. Die beiden Tools heißen fast gleich und haben sogar ähnliche Features, allerdings stecken dort zwei unterschiedliche Betreiber dahinter. In diesem Fall ist es die SAC Solutions GmbH, die Ihren Sitz genauso wie Xovi in Köln hat. Allerdings findet man sie hier nicht am Rheinufer, sondern im schönen Mediapark. Ich war bereits ein paar Mal dort und finde allein die Anzahl der dort ansässigen Medienunternehmen beeindruckend. Die Location ist zwar alles andere als billig, dafür hat man (je nach Stockwerk) einen fantastischen Blick über Köln. Aber das nur als kleine Ausschweifung zur SAC Solutions GmbH. Wichtiger ist: was kann OnpageDoc und welche Features gibt es. In meinem Screencast zu diesem SEO-Tool seht ihr auf jeden Fall schon einmal die wichtigsten Funktion und bekommt einen guten Eindruck, wie die Web-App nach dem Login aussieht. Um hier ein kurzes Zwischenfazit zu ziehen: schick schick! Nein im Ernst, das ganze Tool ist wirklich sauber durchgestylt und bietet zu dem eine Menge hilfreiche Tipps zu den wichtigsten Features. Kleine Animationen und klar definierte Farben sowie Grafiken rund das Bild von OnpageDoc sehr schön ab.

Was kann OnpageDoc?

Das meiste davon seht ihr in meinem Xovilichter-Screencast zu diesem SEO-Tool. Hier aber noch einmal die Haupt-Funktionen auf einem Blick:

  • Keywords (Entwicklung, Vergleich, Chancen)
  • Server (Statuscodes, Antwortzeiten, Redirects)
  • Meta (Title, Description, Robots, Canonicals, LiveMeta-Editor)
  • Inhalt (Unterseiten, URL-Analysen, Überschriften, WDF-IDF, Content-Menge, Duplicate Content, Dateigröße, Autorenverknüpfung)
  • Backlinks
  • Interne Links (Anzahl, Domains, Linktexte, verwaiste Seiten, Do-/No-Follow, Malware)
  • Bilder (Statuscodes, lokale und externe Bilder, ALT-Attribute)
  • Places (Google Maps Generator, GEO Tag Generator, Schema Generator)
  • Struktur (Klickpfadlänge, Verzeichnisse, Sitemap, URL-Länge, GET-Parameter, Dateinamen, Analytics und Adsense Verwendung)
  • Performance (Antwortzeiten, Javascipt, CSS, Google Pagespeed)

Was kostet das OnpageDoc SEO-Tool?

seo-tool-onpagedoc-preiseDarauf lässt sich schön schwammig antworten: das kommt darauf an. Aber worauf? Es hängt schlicht davon ab, wie groß ihr seid (bzw. eure Agentur ist) und wie viele Keywords überwacht werden soll. Dabei reichen die Preise von 29,90 EUR bis 199,00 EUR und wenn man sich für eine Vertragsbindung von 24 Monaten entscheidet dann gibt es bis zu 25% Rabatt auf den zu zahlenden Betrag (komplette Preisübersicht von OnpageDoc). Für diese Gebühr könnt ihr allerdings auch nur ein Projekt analysieren. Denn ähnlich wie bei Onpage.org aber anders als bei Xovi oder Sistrix muss man sich von Anfang an auf eine Website festlegen und kann keine anderen Seiten ständig neu analysieren. Möchte man allerdings ein weiteres Kundenprojekt hinzufügen, dann kann bei OnpageDoc ein Zusatzprojekt dazu gebucht werden. Hier belaufen sich die Kosten dann zwischen 9,90 bis 29,90 Euro monatlich pro Projekt und ausgewählten Paket (Light, Standard, Business, Enterprise).

Für wen ist OnpageDoc geeignet und für wen nicht?

seo-tool-onpagedoc-screenshort-dashboardDadurch, dass man sich am Anfang auf nur eine Seite (ohne Zusatzprojekt) festlegen muss, ist OnpageDoc nicht für jeden etwas. Aber gerade für Inhouse-SEOs und/oder Marketing-Abteilungen, für die vorrangig nur die Corporate-Website im Fokus steht, ist dieses SEO-Tool eine sehr gute Alternative zu bereits am Markt existierenden Wep-Apps. Denn die Einsteiger-Variante, die für die allermeisten Inhouse-SEOs reichen dürfte, bekommt mit schon für unter 24 Euro monatlich. Das ist natürlich ein echter Kampfpreis, wenn man sich dagegen andere Tools anschaut. Mit inbegriffen ist dann auch der Vergleich eines Mitbewerbers und genau dass, ist eben für die Marketing-Leute ebenso interessant. Denn realistischerweise gibt es meist nur einen großen Hauptkonkurrenten, den man gern im Auge behalten möchte. Dafür eignet sich dann dieses günstige aber sehr leistungsstarke Tool in jedem Fall. Wenn man nun allerdings eine große Agentur ist, die täglich unterschiedliche Seiten analysieren muss und keine festen Projekte hat, dann würde ich von OnpageDoc (aber genauso auch von Onpage.org) abraten und eher zu Tools wie Sistrix und Xovi tendieren. Allerdings muss man hier auch tiefer in die Tasche greifen und landet dann bei durchschnittlich 100 Euro im Monat.

Fazit zum SEO-Analyse-Tool OnpageDoc

xovilichter-video-54-seo-tool-onpagedoc-screencastInsgesamt hat mir dir dieses Tool echt gut gefallen. Besonders die GUI (Graphical User Interface) ist verdammt gut gemacht und auch die separierten und nach Themen getrennten Dashboards sind echt übersichtlich und gut strukturiert. Ein weiteren Pluspunkt sammelt OnpageDoc für die gute Usability, denn wenn man sich erst einmal ein bisschen an die Struktur des Tools gewöhnt hat, dann kommt man ziemlich schnell von A nach B und kann auf bestimmte Probleme der analysierten Website gezielt eingehen. Wie ich bereits im Video erwähnt habe, würde ich aber auch hier die Anzahl der „Fehler“ nicht überdramatisieren. Ich würde sie eher als Hinweise einstufen und man sollte Aufwand und Nutzen gegen einander abwiegen. Vieles sieht oftmals dramatischer aus, als es wirklich ist, auch wenn dort eine dicke, fette Rot-Markierung prangert. Aber wie auch bei anderen Tools dieser Art setzt OnpageDoc eben ein wenig SEO-Erfahrung voraus, damit man die einzelnen „Fehler“ auch richtig einsortieren kann. Schlussendlich finde ich das Teil aber ziemlich cool und mittlerweile schaue ich parallel zu Xovi hier regelmäßig rein, um meine Xovilichter Seite zu analysieren und weiter zu optimieren.

Summary
Xovilichter Video #54: OnpageDoc Test mit Screencast
Title
Xovilichter Video #54: OnpageDoc Test mit Screencast
Description

Nach meinem ersten Screencast der Xovi V2 Suit kommt hier nun ein weiteres Video mit vielen Details: heute teste und zeige ich euch das SEO-Tool OnpageDoc und erkläre ich anhand meiner Website die wichtigsten Features dieses coolen Werkzeugs.

5 Gedanken zu „OnpageDoc Test mit Screencast“

  1. Ich habe den OnpageDoc für meinen Shop seit 5 Wochen im Einsatz. Auch für mich das beste Onpage-Tool welches zur Zeit auf dem Markt ist, nicht nur was das Preis Leistungsverhältnis betrifft.
    Ob eine sehr gute Onpage Optimierung für einen solchen kurzfristigen Contest ausschlaggebend ist, wage ich allerdings zu bezweifeln. Backlinks funktionieren immer noch, egal welche Qualität. Zumindest für paar Wochen und der Xovilichter Contest dauert leider nur wenige Wochen..
    Interessant auch dass Google das Gewinnspiel nicht spannender macht was die vordersten Ränge betrifft. Mehr Bewegung zum Begriff Xovilichter hätte ich mir da schon gewünscht.

    1. Moin Theo, so ganz kurzfristig ist der Wettbewerb nicht unbedingt. 80 Tage sind schon für nen SEO-Contest recht lang, wo man durchaus mit Content punkten kann. Was die Backlinks angeht, gebe ich dir aber vollkommen recht: ohne geht es mal gar nicht – leider. Bei den vorderen Rängen tut sich in der Tag nix und das schon seit Wochen. Selbst wenn ich hier jeden Tag 10 neue Beiträge posten würde, hätte ich nur wenige Chance weiter aufzurücken. Aber so ist das leider mit Tante Google 😉

      VG, Ronny

    1. Moin Markus, ach ja siehste… da war ja was. Sorry, das ist im Stress der letzten Tage echt untergegangen. Aber jetzt dürfte ich ja punktemäßig eh schon hinten liegen, oder?

      VG, Ronny

  2. Hi Ronny, auch 13 Monate nach dem Contest von Xovi schaue ich ab und an nochmal bei dir hier im Blog vorbei und sammle nützliche Infos für mich. Gerade das Tools von Onpagedoc war mir bis jetzt noch nicht bekannt. Werde es mir mal für einen Test vormerken.

    Danke auch jetzt noch für den Tipp. Gruß
    Gregor

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *