xovilichter-video-42-review-seo-challenge

Review zum Contest nach 40 Tagen

Eigentlich ist es wie mit allen Dingen: am Anfang ist es neu und aufregend und jeder will es haben. Wenn man es dann hat (und jeder andere auch), dann verliert man so nach und nach das Interesse daran. Die Rede hier ist natürlich vom Keyword „Xovilichter„, denn anscheinend stagnieren die Suchergebnisse genauso wie das Interesse vieler (potentieller) Teilnehmer. Gerade letzteres kann man natürlich gut in den eigenen Webanalyse-Daten sehen, die ich mir Tag für Tag in Analytics und meinem Onpage-Tool Counterize anschaue. Ich möchte euch heute mit einem kleinen Review der letzten 40 Tagen noch einmal einen analytischen Einblick in meine Seite geben und auch kritisch bewerten, was funktioniert hat und was nicht.

Interesse am Xovilichter Contest stagniert

google-analytics-screenshot-xovilichter-zugriffszahlenWie bereits anfangs erwähnt war der Hype in den ersten Maitagen extrem hoch und viele SEO-Experten und Agenturen haben sich auf die Challenge gestürzt. Es hat bei mir zwar 2-3 Tage gedauert, bis ich in die Top20 und nochmals einige Zeit um an die Spitze der Ranking-Tabelle gekommen bin, aber spätestens seit der Top-Platzierung konnte ich einen regen Besucherfluss auf meiner Website feststellen. Zu Spitzenzeiten schauten sich knapp 180 unique Besucher meine Xovilichter Seite an – und das nicht nur an einem Tag. Momentan pegelt sich das bei knapp der Hälfte an Zugriffen ein. Das kann zwei Gründe haben: einerseits wollten viele Teilnehmer am Anfang natürlich wissen, was ich da genau machen und haben wahrscheinlich deswegen regelmäßig meine Xovilichter-Website besucht. Die meisten wissen nun, dass ich mich auf die Content-Produktion konzentriere und meine Artikel täglich mit einem Video anreichere. Das hat sich im Prinzip von Beginn an nicht wirklich stark geändert. Wenn man nun noch zusätzlich einen Blick in die SERPs wirft, dann bestätigt sich das Bild weiter: noch vor 10 Tagen hatten wir circa 100.000 Suchergebnisse mehr, als am heutigen Tag. Aber ein SEO weiß: das kann auch technische Gründe bei einigen wenigen Websites haben. Die Google Suchergebnisse unterliegen gerade bei einem neuen Keyword nicht selten starken Schwankungen, bis sich das Ganze irgendwann einpegelt.

SEO Contest beeinflusst durch Google Updates

Ich hatte ja bereits vom neuen Panda Update 4.0 und auch dem neuen Payday-Loan 2.0 Update berichtet und versucht zu ergründen, inwiefern sich diese Algorithmus-Änderungen auf den Xovilichter Contest auswirken würden. Man kann das natürlich nicht mit hundertprozentiger Sicherheit sagen, aber Fakt ist, dass kurz nach dem Update erst die untere Hälfte der Ranking-Tabelle mächtig in Bewegung kam und seit 1-2 Tagen haben wir das gleiche Bild auch hoch bis in die TOP10. Es gab schon einmal so ein Chaos im Xovilicher-Ranking, aber das beruhigte sich relativ schnell wieder. Die aktuellen Unruhen scheinen etwas langandauernder zu sein. Und die Tatsache, dass nicht alle Teilnehmer gleichzeitig ihren Content geändert und zur selben Zeit zig neue Backlinks gesetzt haben, lässt zumindest den Schluss zu, dass dies ebenfalls Auswirkungen der beiden letzten Google Updates sind. Zur Erinnerung: Panda 4.0 zielt stärker denn je (zumindest laut der Aussage von Google selbst) auf hochwertigen Content und Payday Loan 2.0 betrachtet „kritische Märkte“ von außen. Beide Updates sind in jedem Fall relevant für die Challenge und deren Teilnehmer. Daher ist es gut möglich, dass die starken Schwankungen in der Tabelle etwas damit zu tun haben.

Setzt sich Content im Contest durch?

xovilichter-video-42-review-seo-challengeAlso bis Platz 2 würde ich das klar mit einem „JA!“ beantworten. Denn schaut man sich einmal an, wer da so aufgerückt ist und was diese Teilnehmer auf ihren Seiten (zumindest im sichtbaren Bereich) machen, dann wird schnell klar: Content-Produktion. Ob xovilichter-smx.de, google-gamer.de/xovilichter und auch omsag.de/xovilichter: sie alle schreiben regelmäßig und viel Text und konnten sich in den letzten Tagen ganz gut nach oben schaukeln. Dafür ist Ingo Henze mit seiner Seite aus.gerech.net/xovilichter ziemlich abgerutscht und aktuell sogar aus den TOP10 geflogen. Zumindest hier liegt die Vermutung nahe, dass mangels Content Google ihn dafür „bestraft“. Richten wir unseren Blick dann aber wieder nach oben, so ist da immer noch der Nicolas mit dynapso.de/xovilichter, der im Prinzip genau das Gleiche macht und dennoch seinen Platz an der Sonne behält. Auch Steffen Pahl konnte sich mit illerseo.de/xovilichter sehr gut nach vorne kämpfen und sitzt jetzt sogar direkt unter mir auf Platz 4 und auch bei ihm sehen wir viel Text auf seiner Seite. Weiterhin ist auffällig, dass sich die Keyword-Domains bis dato nicht richtig durchsetzen konnten. Gerade einmal 5 Domains mit dem Keyword „Xovilichter“ sind derzeit noch unter den ersten 20 Teilnehmern zu finden und wenn ich eine Prognose abgeben müsste, dann würde ich sagen, dass diese Zahl bis zum 19. Juli 2014 noch weiter abnehmen wird. Zumindest an dieser Stelle kann man sich auf die Ansagen von Google verlassen: Keyword-Domains sind deutlich weniger Wert im SEO als früher.

Was hat bei ronny-marx.de/xovilichter funktioniert und was nicht?

xovilichter-videos-youtube-visitsVielleicht mal ein paar gute Zahlen vorweg: auch wenn sie leicht gesunken ist, aber die durchschnittliche Sitzungsdauer der Nutzer auf meiner Website liegt derzeit noch immer bei knapp 3 Minuten und die Absprungrate bei deutlich weniger als 60 Prozent. Im Umkehrschluss bedeutet das, dass meine Inhalte wohl noch immer für die interessant sind, die sich auf meine Seite verirren. Was leider nicht so wirklich funktioniert, ist YouTube als Traffic-Generator zu nutzen. Als Referrer taucht die Videoplattform kaum auf und auch die Zugriffszahlen sind aktuelle bei fast allen Videos noch recht mau. Speziell ab Ende Mai gehen die Klicks ziemlich nach unten – aber das geht Hand in Hand mit den sinkenden Zugriffszahlen auf meiner Website. Hier hatte ich mir speziell durch die inhaltliche Ausrichtung auf SEO-Themen deutlich mehr erhofft. Trotzdem bin ich davon überzeugt, dass Google es durchaus positiv bewertet, wenn von seiner eigenen Videoplattform regelmäßig Signale auf meine Xovilichter-Seite gehen. Ein weiterer positiver Nebeneffekt sind viele neue Follower auf Twitter und Google-Plus, die seit Beginn der Challenge angestiegen sind. Alles in allem bin ich ganz zufrieden mit dem derzeitigen Stand und bin besonders gespannt, wie sich die Spätauswirkungen von Panda 4.0 auf die Content-Produzenten in der Xovilichter Challenge 2014 weiter auswirken wird. Ihr wisst ja: die Hoffnung stirbt zuletzt! 😉

Summary
Review zur Xovilichter Keyword-Challenge 2014
Title
Review zur Xovilichter Keyword-Challenge 2014
Description

Gut die Hälfte der Zeit im SEO Contest 2014 sind um und ich nehme das als Anlass, ein kleines Review zum Contest zu erstellen. Dabei schaue ich mir vor allem noch einmal die Teilnehmer in Bezug auf die beiden letzten Google Updates an und bewerte auch noch einmal kritisch meine Strategie in dieser Keyword Challenge.

2 Gedanken zu „Review zum Contest nach 40 Tagen“

  1. Abend Ronny, müde werden wir jedenfalls nicht…Bin gespannt ob deine Annahme standhält, dass mehr Keyword-Domains aus den Top20 fliegen als aktuell noch mitmischen. Mit der konstanten Contentproduktion hoffentlich wir jedenfalls nicht. Beste Grüße

    1. Moin moin, solange der Content thematisch passt und damit relevant ist im Kontext der Challenge, sollte das eigentlich nicht passieren. Aber sich nur noch auf das Keyword in der TLD zu verlassen, wäre zu wenig. Und genau DAS scheinen einige Teilnehmer hier zu machen. Bei euch ist das sicherlich nicht der Fall. Allerdings „vertraut“ Google einer neuen Domain weniger, als ein bereits bestehenden, wo nur ein Unterverzeichnis eingerichtet wird. Insofern ist erst einmal jede Domain, die für den Contest neu registriert wird im Nachteil – ob mit oder ohne Xovilichter-Keyword. Aber noch sind ja fast 40 Tage zu gehen und vielleicht täusche ich mich in meiner Prognose auch…

      VG und weiterhin viel Erfolg!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *