xovilichter-event-ronny-marx-preisverleihung

Review zum SEO Contest 2014

Jeder SEO braucht mal eine Auszeit und nach 80 Tagen hartem Suchmaschinen-Gefechts habe ich mir mal ein paar (halbwegs) Google-freie Tage gegönnt. Nun aber bin ich wieder zurück und wieder voller Tatendrang, Inspirationen aus der Challenge und einem Sack voll mit neuen Ideen. Nach circa 300 Stunden Arbeit, unzähligen Worten, Bilder und vielen Videos war ich einfach mal platt und brauchte ein paar Tage um runterzukommen und natürlich auch um meine „Niederlage“ zu verdauen, denn am Ende hat es nur für Platz 5 und damit nicht einmal mehr für das Siegertreppchen gereicht. Und ich muss ehrlich gestehen, dass die Enttäuschung vorerst riesen groß war. Jetzt könnte man natürlich sagen: „Hey, Platz 5 von über 1 Millionen indexierten Seiten – das ist doch super.“ Ja klar, relativ gesehen ist das natürlich richtig. Meine Ambitionen waren jedoch trotzdem andere und meine Motivation durch die Unterstützung der vielen Leute in den letzten Wochen war ebenfalls riesig. Und zwischenzeitlich sah es auch nicht schlecht aus, denn kurz vor Ende der Challenge gab es noch einige Ausschläge im Ranking und ich war kurzzeitig wieder ganz vorn. Letztendlich musste ich jedoch das Feld für rankboost.de, OMSAG, dynapso.de und Kai Spriestersbach räumen, die alle samt an mir vorbeigezogen sind. Bleibt dann letztendlich die Frage offen: was haben wir aus der Challenge gelernt?

Links, Links, Links – it’s all about Links!

Panda, Penguine und all die anderen schönklingenden Updates – immer wieder proklamiert Google die Weiterentwicklung des Algorithmus, die automatisierte Erkennung und Abstrafung von SPAM und immer wieder hören wir von Matt Cutts und Co: „Hey Leute, vergesst mal einen Moment lang die Backlinks und baut lieber richtig coolen Content – das zieht viel mehr!“ Jetzt kann man sich bockig hinstellen und sagen: „Glaub ich nicht.“ oder man macht einen 80-Tage SEO Contest und hält der bunten Suchmaschine und ihren blumigen Behauptungen und Versprechungen den Spiegel vor. Der Xovilichter Contest hat glasklar bewiesen, dass Blackhat und massives und unnatürliches Linkbuilding nicht nur nicht abgestraft wird, sondern dass es noch immer die beste SEO-Methode ist, um das Ranking bei Google zu beeinflussen. Lieber Matt Cutts und wertes Google Team, glaubt ihr eigentlich selbst daran, was ihr hier behauptet? Ein Zeitraum von 80 Tagen wäre Zeit genug gewesen, um wertige Arbeit auszuzeichnen und künstlichen Linkaufbau zu erkennen. Aber Pustekuchen: Simon von rankboost.de hat bewiesen, dass man mit nur 5 Stunden Arbeit und ein paar guten Links einen SEO-Contest gewinnen kann. Auch viele weitere TOP-Kandidaten haben massiv auf Linkbuilding gesetzt und waren damit ebenfalls sehr erfolgreich. Das ist zumindest das ernüchternde Resultat eines solchen Wettkampfs und damit auch der Beweis, dass Google längst noch nicht da ist, wo sie glauben zu sein.

Content ist tot – es lebe der Content!

Und trotzdem: Content ist unverzichtbar, denn eine SEO Challenge ist kein Normalfall sondern ein Wettkampf auf engem Zeitterrain von Experten, für und mit Experten. Zwar ist bewiesen, dass Links noch immer das stärkste SEO-Mittel sind, aber eines konnte ich ebenfalls belegen: Sympathie ist nicht zu unterschätzen, denn durch meine zahlreichen Stunden, die ich in diesen Contest steckte, haben mir den Titel „Sieger der Herzen“ eingebracht. Zugegeben, das klingt erst einmal nach Trostpreis und Kopf tätscheln, aber letztendlich zahlt es sich doch aus. In den knapp 3 Monaten habe ich es geschafft, mir einen Namen in der SEO-Szene zu machen und viele gute Kontakte gesammelt. Und mal ehrlich: in realistischen Kunden-Projekten kommt es dann doch auf gute und hochwertige Inhalte an. Im Xovilichter Contest ging es im Prinzip nur darum, den Crawler zu beeinflussen. Der bestellt, bucht oder kauft aber nichts. Letztendlich geht es doch wieder um Menschen und ich gebe meine Hoffnung nicht auf, dass Google eines Tages die Faktor Backlinks herabsetzt und endlich Taten sprechen lässt. Dann klappt’s auch mit gutem Content.

Glückwunsch an den Sieger und Danke an Xovi

Xovilichter Event 2014
Sind das die Sieger der Xovilichter Challenge 2014? ;-)
xovilichter-event-ronny-marx-preisverleihung
Cheerleader-Empfang auf der Xovilichter Party
xovilichter-ronny-marx-platz-5
Am Ende hat es leider nur für Platz 5 im Contest gereicht
xovilichter-event-ronny-marx-tobias-fox
Tobias Fox und Ronny Marx auf der Xovilichter Preisverleihung 2014

Abschließend noch ein paar Worte zur Veranstaltung selbst, die ein Highlight für sich war. Nach ein paar interessanten Fachvorträgen ging es in die coole Party-Location „pe 303“ Club, auf dessen Gebäude auch das EA-Logo prangert. Der Blick auf den Rhein war fantastisch und die Snacks und Getränke lecker. Man hat den Mitarbeitern von Xovi angemerkt, dass ein solches Event eine Menge Vorbereitung und Planung erfordert und man hat den Stein der Erleichterung regelrecht aufschlagen gehört, als die Preisverleihung beendet war. Und auch ein Lob an den unermüdlichen und quirligen Tobias Fox, der seinen Job als Moderator auch nach der Preisverleihung mit Bravur erledigt hat. Es war ohnehin mal ziemlich spannend und inspirierend, die vielen Teilnehmer einmal persönlich zutreffen und bei ein paar kühlen Getränken über Google & Co. zu fachsimpeln. Es war ein rundum gelungener Abend und eines steht für mich jetzt schon fest: das wird nicht mein letzter SEO-Contest gewesen sein. Wann und wo ich wieder dabei sein werde, weiß ich noch nicht. Was allerdings feststeht, ist der Strategiewechsel. Denn einen ähnlichen Zeitaufwand kann und will ich so nicht noch einmal betreiben, zumal wir ja spätestens jetzt wissen, dass guter Content einen solchen Wettbewerb nicht allein entscheidet. Ein paar grundsätzliche Vorkehrung treffe ich bereits aktuell, damit ich beim nächsten SEO Contest hoffentlich erfolgreicher sein werde.

Summary
Xovilichter Finale 2014 in Köln
Title
Xovilichter Finale 2014 in Köln
Description

Was für ein Fight und was für ein Finale: der größte SEO-Contest aller Zeiten ist zu Ende und die Xovi GmbH hat zum krönenden Abschluss ein fette Party auf die Beine gestellt. Eine entspannte Atmosphäre, kühle Drinks und heiße Kurven - im pe 303 Club am Rhein wurden die Sieger der Xovilichter Challenge 2014 gekrönt.

8 Gedanken zu „Review zum SEO Contest 2014“

  1. Hey Ronny,

    danke für den netten Recap und das Lob an das XOVI-Team. Hat uns selbst viel Spaß gemacht und Du hast recht – uns ist tatsächlich ein Stein vom Herzen gefallen, dass alles so gut geklappt hat auf der Party und alle zufrieden waren.

    Bis bald mal… wir sind übrigens mit einem eigenen Stand auf der dmexco Mitte September in Köln vertreten. Wenn Du da bist – besuch uns mal…

    Gruß
    Sascha

    1. Moin Sascha, nichts zu danken. Momentan sieht es ganz gut aus, dass wir uns auf der dmexco im September sehen.

      VG,
      Ronny

  2. Das ist doch Blödsinn. Es ist doch klar das in einem Zeitraum von 80 tagen keine Links von Google entwertet werden. Sollte jeder SEO wissen. Somit zählt bei so einem Contest nur die Manipulation, nicht aber das Können.

    1. Hey Sara, was genau meinst du mit „keine Links entwertet“? Von Entwertung habe ich nie gesprochen. Meine Hoffnung war schlicht, dass ein solcher Zeitraum ausreicht, damit guter Content besser bewertet wird als schnöder Backlinkaufbau. Und klar, Manipulation hat am Ende gesiegt – da bin ich voll bei dir. Allerdings ist die „richtige“ Manipulation doch auch irgendwie „Können“, oder? 😉

      VG,
      Ronny

  3. Total Schade dass die klassische Optimierung noch immer funktioniert.

    Habe aus reinem Spaß heute Morgen 2 Backlinks (Meine Domain Platz 4 oder 3?) aus meinem ersten sehr starken PBN erzeugt. Mal schauen, ob das KURZFRISTIG so erfolgreich ist, wie bei Simon.

    1. Moin Dominik, schön mal wieder von dir zu hören. Bitte halte mich mal unbedingt auf dem Laufenden, ob den PBN auch funktioniert. Simon hat uns ja ziemlich eindrucksvoll vorgeführt, dass zumindest für ihn diese Strategie klappt. Wäre echt spannend zu wissen, ob das bei dir auch hinhaut. Auf jeden Fall viel Erfolg dabei!

      VG, Ronny

      1. Hi Ronny,

        hab‘ durch Zufall deinen neuen Post entdeckt. Deine Domain hat den aktuellsten Inhalt mit dem Zeitstempel 01.08.2014. Google ist Freshness doch nicht allzu wichtig?

        Btw. seit heute ist meine Webseite bei Xovilichter wieder auf Platz 2 (+2). Hat ohne Zweifel was mit den PBN Links zutun. Echt Schade, dass Google so schnell und überhaupt auf diese PBN Links reagiert…

        1. Moin Dominik, hab’s gerade selber noch einmal geprüft. Stimmt, der 01. August ist noch immer zu sehen. Schon krass, oder? Aber gut, dass man Googles Loblieder auf Content, Freshness und den ganzen anderen „weichen“ Faktoren nicht allzu Ernst nehmen muss, das wissen wir ja jetzt, richtig? 😉

          Hast du bei deinem PBN genauso wie Simon nur auf englischsprachige ccTLDs zurückgegriffen? Auch wenn das (noch) gut funktioniert, sehe ich nur das Problem, dass durch die Admin-C-Einträge Google vielleicht irgendwann einmal hinter dieses Netzwerk kommt…

          VG,
          Ronny

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *