xovilichter-video-29-seo-analyse-search-one

search-one Analyse und Report

Späteinstieg mit Turbozündung – so könnte man die Xovilichter Seite von Kai Spriestersbach auch beschreiben, bzw. sein Einstieg in die Keyword-Challenge. Im Vergleich zu gestern konnte search-one.de/xovilichter unglaubliche 28 Plätze gut machen und landet damit prompt im TOP10 Ranking. Jetzt könnte man schnell denken: ach, wieder so ein Späteinsteiger, der nach einem anfänglichen Sprung nach oben schnell wieder ins Nirwana verschwindet. Ich muss zugeben, dass dachte ich anfangs auch, aber beim genaueren Hinsehen musste ich feststellen, dass dieser Xovilichter Kandidaten absolut nicht zu unterschätzen ist. Ich will euch hier in meinem Artikel erklären, warum ich Kai ganz locker die TOP5 im Contest und sogar mehr zutraue. Aus diesem Grund habe ich seine Seite genau wie bei habbo.cx und dynapso.de genauer analysiert und erkläre euch auch, warum man search-one.de/xovilichter unbedingt „Ernst“ nehmen sollte.

SEO-Analyse von search-one.de/xovilichter

Wie bei den anderen beiden Teilnehmern der Xovilichter-Challenge auch, fangen wir am besten erst einmal mit den technischen Daten von Kais Seite an:

Doctype: HTML5
Zeichen-Kodierung: UTF-8
(X)HTML-Fehler: keine
CSS-Fehler: 170 Fehler
Spaghetti-Code: 41 Elemente, dav. 35 Styles
Ausgelagertes CSS: 75% extern
Layout-Tabellen: keine vorhanden
Language-Key: HTML-Key lang
Applet: kein Applet
Frameset: kein Frameset
CMS: nicht erkannt
RSS-Feeds: 3 Feeds (2 valide, 1 mit Fehlern)

Suchmaschinen-Relevanz von search-one.de/xovilichter

Backlinks 3306 Backlinks / 75 Domains
DMOZ-Eintrag vorhanden
Domain erstmals gesehen vor 13 Jahr 1 Monaten (online seit Mai 2001)
Robots.txt vorhanden
Meta-Tag Robots noodp noydir
gültige Fehlerseite (404) vorhanden
Duplicate Content nein
Verh. Content zu Quelltext 16,1 %
Interne Links 21
Externe Links 26
bei Wikipedia referenziert? nein
bei Google indexierte Seiten 123
Pagerank (Hauptdomain) 4
Pagerank (Unterseite /xovilichter) 0
Sichtbarkeitsindex (Sistrix) 0,29
Online-Value-Index (OVI) 51,49
URLs in Top100 Google-Ranking 1298
Keywords in Top100 Google-Ranking 1273
Social Visibilty 342

Website Performance von search-one.de/xovilichter

Datentransfer: 8304.31 KB
Anzahl Requests: 281
Google Page Speed (Desktop): 57 / 100
Google Page Speed (Mobile): 45 / 100
Google Page Speed (Usability): 99 / 100
Antwortzeit: 4 ms

Benutzerfreundlichkeit (Usability) von search-one.de/xovilichter

Title-Attribute mit Mehrwert: 8 / 70
Alt-Attribute bei Bildern: 66 / 72 (davon 18 leer)
Layer-Ads und Popups: keine

Zugriffszahlen / Visits von search-one.de/xovilichter

Alexa-Rank: Platz 33.679
Seitenaufrufe / Besucher: 1,4 Page Impressions
Aufenthaltsdauer: 2,0 Minuten
Absprungsrate: 69%

Ich glaube jeder geübte SEO-Experten wird angesichts die Zahlen, große Augen machen. Gehen wir kurz mal durch und erklären auch warum auch mir beim Analysieren ab und zu ein „POAH!“ rausgerutscht ist.

„Uralte“ Seite mit richtig viel Trust

xovilichter-video-29-seo-analyse-search-oneIch glaube die Headline könnte man als Argument für sich stehen lassen. Ich will es dennoch kurz erklären. Jeder SEO weiß, dass es wichtig ist, dass Google der eigenen Seite vertraut und Vertrauen entsteht, wie bei menschlichen Beziehungen auch, durch ein jahrelanges Miteinander. Im Fall von search-one.de beläuft sich diese „Beziehung“ auf unglaubliche 13 Jahre, denn so lange ist Kais Seite schon online. Gesetz dem Fall er hat über diese lange Zeit auch kontinuierlich Content nachgeschüttet, ist seine Seite ein echter Brecher im Xovilichter Contest. Da wundert es schon fast, dass die Seite nach den vielen Jahren erst ein Pagerank von 4 hat. Aber selbst von diesem Wert können die meisten Teilnehmer dieser Challenge nur träumen. Dazu kommt, das search-one.de eine ganzen Sack voll Backlinks mit in die Challenge wirft. Nein liebe Leute, ich habe mich nicht verschrieben: laut dem Xovi-Tool haben wir hier über 3000 Backlinks – auahauha! Allerdings sind hier nur wenige Domains die Quelle der vielen Links. Die meisten Linkverweise kommen auch noch von seo-united.de – ebenfalls eine echte Größe in der Suchmaschinenoptimierer-Branche. Hier mal eine kleine Liste der verschiedenen Domains, die auf search-one.de verlinken:

  • seo-united.de (PR 5)
  • sistrix.de (PR 5)
  • suchmaschinenoptimierung.at (PR 4)
  • seokomm.at (PR 4)
  • webmarketingblog.at (PR 4)
  • zweidoteins.de (PR 3)
  • topsy.com (PR 6)
  • paper.li (PR 7)
  • feeds.feedburner.com (PR 7)
  • metager.de (PR 6)
  • gefruckelt.de (PR 4)
  • seo-trainee.de (PR 4)
  • kaicrosoft.de (PR 4)
  • radio4seo.de (PR 4)
  • onlineradar.de (PR 3)
  • seoprofiler.com (PR 4)
  • rhodes-deutschland.de (PR 4)
  • afs-akademie.org (PR 5)

Ein perfektes Backlink-Profil

xovilichter-search-one-backlink-profilIch könnte hier so weitermachen… aber da wird selbst mir schwindelig und wenn ihr mich jetzt sehen könntet, dann würdet ihr in ein fahles Gesicht blicken – Blass vor Neid und so. Alter Schwede, was für ein traumhaftes Backlink-Profil. Die meisten Links sind follow und ein paar nofollow und viele davon mit einer Menge Pagerank Power. Dazu kommt sogar noch eine Akademie-Seite, wo Kai als Referent und SEO-Trainer gelistet wird. Nee echt Leute, hier muss man einfach neidlos anerkennen, dass diese Linkprofil nicht zu knacken ist. Die meisten Links kommen dabei alle aus dem SEO-Umfeld oder haben zumindest Marketing nahe Themen. Das weiß natürlich auch Google und dürfte search-one.de auch im Xovilichter-Wettbewerb deswegen alles andere als benachteiligen.

riesige Google Plus Reichweite

google-plus-profil-kai-spriestersbachWo wir gerade beim Thema Backlinks sind: auch aus dem sozialen Netzwerk von Google kommen massenhaft Links und zwar mit Pagerank 9 und als follow-Backlinks. Denn Kai Spriestersbach hat eine riesige Gefolgschaft auf Google Plus – sogar noch größer als die von Nicolas Sacotte: knapp 1800 Follower zählt sein Profil und im Laufe dieser Keyword Challenge dürfte das noch steigen. Dazu kommt, dass wir hier nicht nur ein „totes“ Profil wie von Nicolas haben, sondern eines, das mit regelmäßigen Updates und News gefüttert wird. Und diese Infos werden auch gelesen: fast 140.000 Aufrufe sind dort bereits eingeprasselt. Auch hier ist mir ein flüchtiges „POAH!“ entwichen. Genau wie bei dynapso.de schreien sowohl die Backlinks als auch die Social Signals nur geradezu nach: „SEO, SEO und nochmals SEO!“

search-one-social-visibility
große Sichtbarkeit in den sozialen Netzwerken: search-one.de im Xovi Tool
search-one-social-signals-chart-xovi
Social Signals von search one – hier kommt eine Menge Traffic auf die Seite

Performance versus Usability

search-one-xovilichter-seite-performance-checkTja, hier kommen wir wieder zu einem Punkt, wo Google doch so oft darauf pocht: eine gute Performance der Seite bedeutet auch eine super Usability. Zwar hat Kai mit seiner Seite gut vorgesorgt, was die Mobile-Fähigkeit an geht, aber in Sachen Gesamt-Performance ist search-one.de/xovilichter eher ein Albtraum: unglaubliche 281 Requests und riesige 8 Megabyte Daten müssen bewältigt und geladen werden, um die Seite anzuzeigen. Dafür arbeitet hier ein verdammt fixer Server: gerade einmal 4 ms hat es gedauert, dass die Maschine geantwortet hat. Das ist verdammt schnell! Und selbst wenn da ein ganzer Berg von Requests und Megabyte zu bewerkstelligen ist: laut pingdom ist das alles in unter 5 Sekunden geladen – Respekt. Also technisch gesehen läuft die Seite perfekt.

Single-Page Prinzip im Xovilichter Contest

Scheinbar eine sehr beliebte Methode in diesem SEO Contest: statt vieler separater Blog-Beiträge (wie bei mir) baut auch Kai mit search-one.de/xovilichter auf ein Single-Page-Prinzip. Das bedeutet, er hat nur eine Seite, die regelmäßig mit neuem Content erweitert wird. Das dürfte gerade bei einer Seite wie search-one.de gut funktionieren, denn Kai hat hier eine extreme starke Domain, die bereits viele Beiträge und Inhalte zum Thema SEO und Google im Allgemeinen veröffentlicht hat. Durch einen einfachen Link oben im Header-Menü sind dann automatisch alle gut rankende Seiten mit seiner Xovilichter-Seite verlinkt. Da muss man sich kaum noch um eine gewisse Inhaltstiefe oder -hierachie kümmern – das ist alles schon da.

Gewinnspiel zum Xovilichter Contest

Verlassen wir mal kurz die technische und analytische Ebene und schauen mal auf den Content von search-one.de/xovilichter. Auch Kai baut hier auf Ankerlinks, ähnlich wie Wikipedia das tut. Inhaltlich Punkte die Website vor allem mit einem langen und gut optimierten SEO-Text mit über 3000 Wörtern, die größtenteils schön nach WDF-IDF-Prinzip aufgebaut sind. Aber nun kommt etwas, was in der Xovilichter Challenge 2014 wirklich neu ist: ein Gewinnspiel im Gewinnspiel. Denn Kai hat sich etwas besonderes einfallen lassen: jeder, der ihn supported und sich für den Newsletter einträgt, nimmt an seinem internen Gewinnspiel teil. Dort kann man dann entweder einen Profi-Kickertisch, ein Video-Training oder ein Zugang zum Search-One-Tool gewinnen. Das Ganze hat dann einen Gesamtwert von 500 Euro. Das kann sich natürlich nur jemand leisten, der bereits dick im SEO-Geschäft vertreten ist. Doof ist es dennoch nicht, denn damit dürfte Kai eine Menge Klicks bekommen und einige natürliche Backlinks erhaschen. In der Fachsprache würde man jetzt sagen: ein klassischer Link-Bait.

Fazit zu search-one.de/xovilichter

xovilichter-search-one-screenshot-matt-cuttsAufgepasst und mitgestaunt: diese Seite ist ein echter Brecher. Viel Trust, ordentlicher SEO Content und noch mehr Backlinks, gepaart mit einer großen Google-Plus-Community… na wenn das mal kein Selbstläufer wird. Ich glaube, da dürfen wir uns alle noch ordentlich anziehen, denn Kai Spriestersbach hat eine verdammt starke Website in die Xovilichter-Challenge geschickt, die eine Menge Potential auf einen der ersten Plätze hat. Übrigens: schaut mal auf seine Seite rechts unter der Headline „Impressionen“. Dort findet man ein Foto von Kai mit niemand geringerem als Matt Cutts und beide grinsen wie Honigkuchenpferde in die Kamera. Na mit solch einer „Schützenhilfe“ kannst du doch nur gewinnen Kai, oder? 😉

Summary
Ein harter Konkurrent: Kai Spriestersbach mit search-one.de/xovilichter
Title
Ein harter Konkurrent: Kai Spriestersbach mit search-one.de/xovilichter
Description

Hier ist jemand im der Xovilichter Challenge am Start, der die TOP10 im Ranking noch ordentlich aufwühlen dürfte. Kai Spriestersbach hat mit search-one.de eine verdammt starke Domain ins Rennen geschickt, die vor allem mit Trust, tausenden Backlinks und jeder Menge Social Visibility punktet. Er selbst ist SEO Profi und dürfte sein Handwerk verstehen. Das sind alles Gründe, warum man search-one im Xovilichter Contest 2014 dringend im Auge behalten sollte.

9 Gedanken zu „search-one Analyse und Report“

  1. Die Idee von Kai ist natürlich interessant, allerdings empfinde ich bei diesem Gewinnspiel im Gewinnspiel von Kai und seinem Angebot irgendwie einen „faden Beigeschmack“. Mit der aufgeführten Teilnahmebedingung hinsichtlich des Gewinnspiels wird zwangsläufig die CTR auf sein Snippet in den SERPs hochgetrieben und somit einen Rankingfaktor gezielt beeinflusst. Auf der anderen Seite werden die Preise seines Gewinnspiels andere Faktoren, wie Verweil- bzw. Sitzungsdauer, Kommentare, Likes, Shares nach oben getrieben.

    „…damit auch diejenigen von Euch nicht leer ausgehen, die gar nicht teilnehmen, oder sich keine Chancen auf die ersten Plätze ausrechnen!“ <- Damit erreicht er natürlich genau den Großteil der Teilnehmer ;o)

    Letztendlich bin ich auch deiner Meinung, dass Kai mit seiner Teilnahme sicherlich nicht zu den Späteinsteigern gehören wird, die am Ende wieder durchgereicht werden. Bin gespannt was am Ende für ihn rausspringt. Dafür wünsche ihm natürlich ebenso wie Dir viel Erfolg, da ihr Euch deutlich von den vielen 0815-Inhalten absetzt!

    Du hast im übrigen bei den Fakten zu seiner Domain, in den Zwischenüberschriften noch manchmal "dynapso.de/xovilichter" zu stehen ;o)

    1. Moin Heiko und vielen Dank für deinen ausführlichen Kommentar. Ich gebe dir ja Recht, dass Kai dadurch das Ranking massiv beeinflusst und eine seine CTR damit extrem anhebt. Trotzdem ist es eine legitime Methode, um sich im Wettbewerb zu behaupte und eine gute Idee ist es obendrein auch noch. Ehrlich gesagt ist es mir 10mal lieber, es gibt mehr solcher Rand-Gewinnspiele und man kämpft nur auf Content-Ebene miteinander, anstatt man es ständig mit diesen Blackhat-Zeugs zu tun hat. Stell dir mal vor, man hätte jetzt noch nicht einmal die Auswirkung von Backlinks im SEO – wie viel genialer Content würde bei einem solchen SEO Contest entstehen?!

      Und wenn dadurch noch der eine oder andere etwas gewinnt, warum denn nicht. Die Frage ist nur, wie transparent das Gewinnspiel dann abläuft – da sagt er nun nicht gerade viel drüber. Ich denke, das jemand, der einen Backlink schenkt, bessere Chancen hat. Trotzdem ne coole Idee und Kai ist mir ein bisschen zuvor gekommen. Ich hatte / habe etwas ähnliches vor.

      Übrigens danke auch für den Hinweis mit den falschen Headlines. Das habe ich gleich behoben. Das war einfach nur ein Copy-Paste-Problem, weil ich für die SEO-Analysen das gleiche Grundraster nehme.

      Dir natürlich auch weiterhin viel Erfolg. Ich denke, dass die TOP10 bei dir auch noch drin sind – ich würde es dir gönnen! 🙂

      VG, Ronny

  2. Natürlich ist die Idee von Kai gut und erst ja schon lange genug im Geschäft um zu wissen, ob dieser Ansatz auch rechtlich in Ordnung geht.

    Unabhängig davon bin ich immer noch erstaunt, was für schlechte Inhalte sich in den TOP-20 halten bzw. dort selbst nach Wochen immer noch einsteigen. Mal schauen ob die nächsten Wochen hier noch eine Entwicklung aufzeigen werden, die am Ende auch zu brauchbaren Rückschlüssen führen ;o)

    1. Moin Heiko, ich muss dir mal wieder Recht geben – diese Übereinstimmung ist ja langsam unheimlich 😉
      Da schwirren noch so einige Seite rum, wo ich mich echt Frage, warum die so weit oben im Ranking „verankert“ sind. Aber wie du ja weißt (bzw. gut sehen kannst) ist guter Content nicht unbedingt der beste Ranking-Faktor. Gerade die Seite habbo.cx/xovilichter ist nicht unbedingt ein glänzendes Beispiel für tolle Inhalte und trotzdem steht sie sehr stabil sehr weit oben. Warum das so ist, kann sich wohl jeder denken 😉

      Wenn ich schätzen müsste, würde ich weiter dabei bleiben, dass nicht Content, sondern Backlinks diese Challenge entscheiden werden.

      VG, Ronny

  3. „Wenn ich schätzen müsste, würde ich weiter dabei bleiben, dass nicht Content, sondern Backlinks diese Challenge entscheiden werden.“ <- Diese Vermutung habe ich auch, verbunden allerdings mit der Hoffnung das Google bis zum Ende des Contests doch in der Lage ist, aussagekräftige Backlinkprofile erstellen zu können. Qualität vs. Quantität ;o)

  4. Hi Ronny,

    sehr interessante und lesenswerte Analyse 🙂
    Ich fühle mich geehrt!

    Weil Ihr es hier angesprochen habt: Jeder Abonnent des SEARCH SUITE Newsletters hat die selbe Gewinnchance, unabhängig davon wie ich mich sonst noch unterstützt. Der Zufall entscheidet am Ende.

    Das habe ich in meinem Artikel ebenfalls ergänzt. Danke für den Hinweis!

    1. Moin Kai, na ich muss doch die Konkurrenz im Auge behalten – und wie könnte das besser gehen, als mit einer umfassenden SEO-Analyse 😉 Auf jeden Fall dir weiter viel Erfolg – auch mit dem „Seitengewinnspiel“ (im Poker würde man das auch Side-Pot nennen). Aktuell sieht das ja gar nicht so gut aus für dich. Hast du irgendetwas geändert?

      VG aus Hamburg

  5. Ich fahre eine mittelfristige Strategie 🙂
    Nach dem Abflug in die Versenkung habe ich mich jetzt direkt hinter dir festgebissen. Aber weiter nach oben scheint jetzt Nichts mehr zu gehen.

    Bin sehr gespannt, ob Google bis 19.07. nochmal das Algoset wechselt (wovon ich ausgehe), dann wird mit Sicherheit nochmal durch gewürfelt… Du bist aber garantiert bis zum Ende in den Top 5, wenn nicht Top 3 🙂

    1. Moin Kai, die Frage ist halt nur, ob „mittelfristig“ nicht schon wieder zu „langfristig“ ist 😉

      Nein im Ernst, ich habe natürlich früh festgestellt, dass du ein sehr ernstzunehmender Konkurrent bist, den man unbedingt im Auge behalte sollte. Und so wie es momentan für dich nicht weiter nach oben geht, so hänge ich auf meiner aktuellen Platzierung ebenfalls fest. Fakt aber ist auch, dass du zeitweise noch ab und zu von omsag.de überholt wirst. Soll heißen: der Weg nach unten ist für uns beide noch offen.

      Und Top5 wäre schon nicht schlecht, aber das angestrebte Ziel ist die Top3 bis zum Schluss zu halten. Ich kann dir auf jeden Fall versprechen, dass ich diesen Platz nicht kampflos aufgeben werde. 🙂

      VG aus Hamburg und bis bald mal live in Köln?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *