Search One mit radikalen Änderungen

Das ein SEO Contest mit der Art hochwertigen Preise auch „Schwergewichter“ der Branche anziehen würde, damit durfte und musste man rechnen. Zwar habe ich bereits auch einige Jahre SEO-Erfahrung auf dem Buckel und konnte bereits erfolgreiche Projekte in diesem Bereich umsetzen, allerdings gibt es Suchmaschinenoptimierer, die das bereits ihr halbes Leben tun und mit einem unglaublich großen Fundus an Erfahrungen aufwarten können. Und wenn man natürlich die Optimierung von Suchmaschinen zu seinem Hauptgeschäft zählt, dann ist ein solcher Xovilichter Keyword Contest fast schon ein Heimspiel. Mich wundert es ehrlich gesagt ein bisschen, dass neben Kai Spriestersbach und Nicolas Sacotte nicht noch weitere Experten wie Martin Mißfeldt oder Karl Kratz teilgenommen haben. Von Martin weiß ich bereits, dass er zu spät davon erfahren hat und sich daher dieses Mal zurückhält – eigentlich fast schon schade, denn von solchen „Urgesteinen“ kann man immer nur lernen. Auf der anderen Seite Glück für uns, denn so haben wir einige starke Konkurrenten weniger am Start. Dazu kommt auch, dass man als vollständig Selbstständiger oder Freiberufler seinen Zeit für ein solches Xovilichter SEO-Projekt ganz anders und besser planen kann. Ich muss dagegen versuchen, die mir verbleibende Freizeit so gut durchzuorganisieren, dass ich ein Maximum an Output für den Contest generieren kann. Allerdings große und zeitaufwändige Anpassung der Website sind da nur sehr bedingt drin und genau da sind wir schon beim Thema. Denn nachdem xovilichter-smx.de radikal umgestrickt wurde, wurde nun vor wenigen Tagen auch search-one.de/xovilichter einer Verschlankungskur unterzogen. Irgendwie scheint das symptomatisch für die Schlussphase der Challenge zu werden, weswegen ich mir das Ganze hier ein bisschen näher anschauen will.

Performance Optimierung in der Schlussphase des Xovilichter Contests

seo-performance-optimierungDa war noch jemand fleißig in Sachen Performance: Kai gibt seiner Seite search-one.de/xovilichter die Sporen und verpasst ihr ein schlankeres Design inklusive stark reduzierter Requests und deutlich niedrigerem Datentransfer. Noch vor einigen Seiten musste der Browser über 8 satte Megabyte und 280 Requests beackern, damit die Seite vollends geladen wurde. Nun hat sich sichtlich eine Menge geändert, sodass die Page auf nur noch 147 Requests und 1,9 Megabyte Volumen kommt. Allerdings liegt sie mit 4,01 Sekunden Ladezeit noch immer über dem empfohlenen Durchschnitt von 3 Sekunden. Das dürfte zuletzt auch mit an den fast 5000 wortelangen SEO-Text liegen, der nach meiner letzten WDF-IDF-Analyse ziemlich gut auf die Mittelwerte der relevanten Begriffe optimiert wurde und das ist bestimmt kein Zufall.

 

Google Plus Klicks bei search-one.de/xovilichter

Ich muss ehrlich zugeben, dass ich das nicht durchgängig verfolgt habe. Ich glaube mich aber erinnern zu können, dass noch vor einigen Wochen die „+1“ Klicks auf dieser Seite deutlich geringer waren. Hier kommt wahrscheinlich Kais großes persönliches Netzwerk an Menschen zum Tragen, die mit Sicherheit zum „plussen“ seiner Seite animiert wurden. Für eingekauften Signale wären das noch immer deutlich zu wenig Klicks und ich traue das Kai auch nicht zu, da er hier auch mit einer produktiven Domain unterwegs ist und ein einkaufen von Social Signals einen nachhaltigen Schaden hinterlassen könnte. Aktuell steht der Zähler auf 498 Klicks und ich könnte mir vorstellen, dass diese Zahl bis zum 19. Juli 2014 noch weiter steigt. Kai setzt also stark auf die Google-Plus-Karte und erhofft sich dadurch einen Vorteil.

Xovilichter Rankings mit Xovi API

Trotz der starken Reduzierung einiger Elemente auf seiner Seite setzt Search One weiter auf die Einbindung des Xovilichter-Rankings mittels Xovi API. Um diese nutzen zu können, braucht man einen Account für das gleichnamige SEO-Tool, mit dem man dann einen persönlichen Schlüssel erhält. Jedem Account steht ein gewisses Kontingent an Abfragen pro Monate zur Verfügung. Neben einer Ermittlung von Ranking-Positionen hinsichtlich eines bestimmten Keywords kann man sich noch weitere Ausgaben generieren lassen. In diesem Fall nutzt Kai die Referenz „getKeywordRankings“ der Xovi API, die man relativ einfach mit einigen wenigen Parametern konfigurieren und entweder als JSON oder XML ausgeben lassen kann. Was er mit Bravur gemacht hat, ist die Formatierung der Ausgabe. Denn diese erscheint auf seiner Seite als sauber durchgestylte Tabelle. Die aufgelisteten Websites werden bei ihm allerdings nicht verlinkt, sondern nur als Pseudo-Link mittels CSS-Formatierung dargestellt – frei nach dem Motto: „Nur angucken, nicht anfassen (anklicken).“ Ein bisschen Fake ist also dabei und interessanterweise sei hier noch einmal auf ein Zitat von Kai verwiesen, dass auf derselben Seite weiter unten zu lesen ist:

„Das ausgehende Links einem Ranking eher helfen als schade, hat sich scheinbar noch nicht bis zum letzten SEO rumgesprochen. Die Mär vom “abfließenden LinkJuice” hält gerade unerfahrene Suchmaschinenoptimierer oft noch davon ab, auf externe Seite zu verlinken. Doch dies ist alles andere als ideal!“

Schön, wenn man seine eigenen Ratschläge nicht beachtet 😉

Kommentare gelöscht

Eigentlich sind Kommentare etwas Gutes, denn durch sie kommt Leben auf die Seite, ein aktuelles Daten und meist auf relevanter Content. Zudem zählt das als „user generated content“ – also Inhalte, die von Nutzern generiert werden und seinen eigenen Blog-Artikel erweitern und ergänzen. Scheinbar misst Kai diesem Faktor jedoch keine Bedeutung mehr zu und kurzer Hand alle Kommentare aus seiner Seite entfernt. Das hat entweder etwas mit seiner Umstrukturierung der Seite zu tun oder er wollte weitere ausgehende Signale zu anderen Xovilichter Teilnehmern „eleminieren“ – vielleicht auch beides.

Ich bin auf jeden Fall mal gespannt, wie es auf dieser Seite weitergeht und ob noch weitere Teilnehmer dem Beispiel von search-one.de/xovilichter und xovilichter-smx.de folgen werden.

Summary
Xovilichter Video 69: search-one.de/xovilichter wurde radikal umgebaut
Title
Xovilichter Video 69: search-one.de/xovilichter wurde radikal umgebaut
Description

Nachdem xovilichter-smx.de alles auf die Performance-Karte gesetzt hat und die eigene Website komplett umgebaut hat, wurde nun auch eine weitere Seite aus dem TOP10 Ranking umgestrickt: search-one.de/xovilichter reduziert massiv Requests und Datentransfer gleichzeitig aber auch Content und Kommentare.

4 thoughts on “Search One mit radikalen Änderungen”

  1. Beim Löschen der Kommentare geht es meiner Meinung nach nicht nur um die ausgehenden Signale, sondern um eine mögliche „Verfälschung“ der des Contextes. Viele Kommentare können die Gewichtung einzelner Terme durchaus „verschieben“ und das wiederum kann sich auf’s Ranking auswirken. Da es im „Finale“ um Nuancen geht, kann dies bei Kai durchaus seine Entscheidung für diesen Schritt beeinflusst haben.

    1. OK stimmt, da könntest du Recht haben. Allerdings sehe ich das trotzdem kritisch und heute ist seine Seite auch ziemlich arg abgerutscht. Geht man rein von der Termgewichtung aus, sieht meine Seite auch nicht gerade optimal aus. Ich glaube, darauf sollte man sich nicht zu sehr versteifen.

      VG, Ronny

  2. Immer wieder unterhaltsam solche Mutmaßungen zu lesen.
    WDF IDF schau ich mir nicht an und dass die Kommentare und ein Teil des Contents weg war liegt am Relauch.
    Der Zeitpunkt war sicherlich nicht ideal, aber wie heisst es so schön: No risk, no fun… Wobei es No pain, no gain noch besser trifft … 😀

    1. Moin Kai, jo das trifft es ziemlich genau. Und zu den Mutmaßungen: immerhin bist du einer der bekanntesten SEOs hier in der Challenge und da vermutet man (ich) gleich immer sofort taktische Winkelzüge, wenn sich bei dir etwas ändert 😉

      VG, Ronny

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.