xovilichter-video-38-seo-analyse-und-tipps

SEO-Analyse und Tipps

Der Xovilichter Wettbewerb kann gnadenlos sein. Vor allem dann, wenn man kämpft wie ein Löwe und trotzdem auf der Stelle tritt. Ich habe jetzt schon öfter mal gelesen, dass einige Teilnehmer im unteren Ranking-Feld sich ein wenig zurückziehen. Der Grund ist die fehlende Motivation gegen die teilweise sehr starken TOP20 der Challenge anzukämpfen. Es gibt aber auch hin und wieder Seiten, die sich genau unter diesen ersten 20 Plätzen stabil zu tummeln schienen und dann immer wieder in Ungnade bei Google fallen und damit wieder in der Xovi Tabelle absacken. Ich hatte ja bereits einige SEO-Analyse zu Teilnehmer gemacht, die sehr gut platziert sind. Daher war es an der Zeit, sich mal einen Kandidaten anzuschauen, der auf den ersten Blick sauber arbeitet, aber dennoch nicht so richtig vorankommt – die Rede hier ist von xovilichter-73.de. Man muss dazu sagen, dass mich der Seitenbetreiber Markus explizit auch darum gebeten hat, mal seine Seite zu zerpflücken. Das Leben ist zwar kein Wunschkonzert, aber mich hat es jetzt persönlich doch interessiert, was bei seiner Xovilichter Seite falsch läuft.

SEO-Analyse von xovilichter-73.de

Wer meine Beiträge in der Challenge liest, der wird die folgende Tabelle bereits kennen. Ich habe schon drei weitere Kandidaten auf diese Weise analysiert und will es nun auch mit der Seite von Markus so machen:

Doctype: HTML5
Zeichen-Kodierung: UTF-8
(X)HTML-Fehler: keine
CSS-Fehler: 63 Fehler
Spaghetti-Code: 59 Elemente, dav. 30 Styles
Ausgelagertes CSS: 98% extern
Layout-Tabellen: keine vorhanden
Language-Key: HTML-Key lang
Applet: kein Applet
Frameset: kein Frameset
CMS: WordPress 3.9.1
RSS-Feeds: 2 Feeds (2 valide, 0 mit Fehlern)

Suchmaschinen-Relevanz von xovilichter-73.de

Backlinks 28 Backlinks / 18 Domains
DMOZ-Eintrag nicht vorhanden
Domain erstmals gesehen vor 1 Monate (online seit Mai 2014)
Robots.txt vorhanden
Meta-Tag Robots index follow
gültige Fehlerseite (404) vorhanden
Duplicate Content nein
Verh. Content zu Quelltext 21,4 %
Interne Links 61
Externe Links 4
bei Wikipedia referenziert? nein
bei Google indexierte Seiten 103
Pagerank (Hauptdomain) n/a
Pagerank (Unterseite /xovilichter) n/a
Sichtbarkeitsindex (Sistrix) 0,00
Online-Value-Index (OVI) 0,66
URLs in Top100 Google-Ranking 40
Keywords in Top100 Google-Ranking 39
Social Visibilty 101

Website Performance von xovilichter-73.de

Datentransfer: 4672,01 KB
Anzahl Requests: 54
Google Page Speed (Desktop): 62 / 100
Google Page Speed (Mobile): 52 / 100
Google Page Speed (Usability): 88 / 100
Antwortzeit: 941 ms

Benutzerfreundlichkeit (Usability) von xovilichter-73.de

Title-Attribute mit Mehrwert: 77 / 272
Alt-Attribute bei Bildern: 20 / 20 (davon 0 leer)
Layer-Ads und Popups: keine

Zugriffszahlen / Visits von xovilichter-73.de

Alexa-Rank: Platz 1.774.770
Seitenaufrufe / Besucher: 2,3 Page Impressions
Aufenthaltsdauer: 2,0 Minuten
Absprungsrate: 47%

Gehen wir nun einmal ins Detail und schauen uns die einzelnen Punkte an.

Sichtbarkeitsproblem – viel Social wenig Backlinks

xovilichter-73-seo-analyse-social-signalsAuf den ersten Blick ist mir aufgefallen, dass xovilichter-73.de eine stattliche Anzahl an Social Signals gesammelt hat. Vor allem auf Facebook ist Markus sehr aktiv und hat auch eine eigene Fanpage zum Keyword erstellt. Dann tümmeln sich dort noch einige Tweets und Google-Plus-Signale. Gerade letzteres ist allerdings etwas dünn besiedelt, denn Markus Horn hat auf Google Plus gerade einmal 16 Follower und nur 2600 Aufrufe seines Profils. Verglichen mit Nicolas Sacotte oder Kai Spriestersbach spielt Markus in dieser Hinsicht noch mit Schaufel und Förmchen, während die anderen beiden bereits mit großen Baggern den Sankasten umflügen. Wir merken uns also: hier ist ein gewisses Defizit vorhanden, dass ein Nachteil sein KANN. Auf der anderen  Seite sind die Backlinks, die zu xovilichter-73.de führen ebenfalls sehr spärlich und existieren noch nicht wirklich lange. Das bedeutet: Google hat noch nicht so richtig Vertrauen in Markus Seite gefasst.

Text-Defizit: Viel Drumherum, wenig Relevanz

xovilichter-73-seo-analyse-wdf-idfIch weiß, dass klingt hart, aber ich will das ganze schonungslos und objektiv analysieren. Und gerade was die Themen-Relevanz angeht, hinkt Markus mit seiner Seite deutlich hinterher. Das Problem: es findet sich auf der linken Seite die Standard-Sidebar dieses WordPress-Templates. Dort hat Markus einen SEO-Text platziert, der zwar ganz ordentlich auf Keywords optimiert wurde, aber wenig Sinn ergibt und auch nicht so richtig lesenswert ist. Auf der anderen Seite befinden, also im Main-Content des Blogs befinden sich 20 Auszüge seiner aktuellen Artikel. Und hier fällt vor allem eins auf: viel Bild und wenig Text. Oftmals sind die Excerpts nur 3 oder 4 Zeilen lang und haben oftmals wenig bis gar nichts mit den relevanten Keywords der Challenge zu tun. Durch den wenigen Text auf der Startseite hat Google einfach zu wenig Futter, um die Seite besser dem Thema zuzuordnen. Außerdem hat eine WDF-IDF-Analyse seiner Startseite gezeigt, dass es noch ein paar Defizite in Sachen Textoptimierung gibt. Allerdings ist das nur Feintuning, kann aber auch ein bisschen was bringen. Ich veröffentliche regelmäßig eine aktuelle WDF-IDF Keyword-Analyse zu Xovilichter und kann jedem Teilnehmer nur empfehlen, dies regelmäßig zu lesen und daraufhin seinen Content anzupassen.

Häufiger Fehler: doppelt hält nicht immer besser

xovilichter-video-38-seo-analyse-und-tippsKommen wir zu einem Punkt, den ich jetzt schon häufiger bei Teilnehmer dieser Challenge gesehen habe. Auch Markus macht den Fehler, dass er das Keyword „Xovilichter“ häufig doppelt in seiner URL stehen hat. Einmal wird es bereits in seiner TLD (Top Level Domain) erwähnt und kommt fast immer noch ein zweites Mal im Artikelnamen vor. Dadurch hat man eine überflüssige Doppellung, die auch Google nicht so richtig mag. Das gilt auch für Leute, die wie ich, eine Kategorieseite haben. Ich versuche es fast immer zu vermeiden, in meiner URL das Keyword zweimal einzubauen (Ausnahmen bestätigen die Regel). Im Seitentitel, im Text und den Überschriften darf es ruhig häufiger genannt werden, aber bitte nicht ständig in der URL wiederholen – das ist mehr als überflüssig. Außerdem fehlt es bei Markus Seite ein bisschen an Textlänge, die wiederum sinnvoll durch und regelmäßig durch eine gute Überschriftenstruktur gegliedert ist. Wenn man sich schon für die Content-Strategie in diesem SEO-Contest entscheidet, dann sollte man es auch richtig machen. Und wenn wir schon dabei sind: warum eigentlich Kunst und warum 73? Letzteres ist wahrscheinlich sein Geburtsdatum, ok – optimal ist es daher trotzdem nicht. Und was haben Xovilichter mit Kunst zu tun? Nix, genau und das weiß auch Google. Daher ist die inhaltliche Strategie ein bisschen schwammig und wird zu dem aktuell mittelmäßigen Ranking beitragen.

Dickes Manko: die Performance von xovilichter-73.de

xovilichter-73-seo-analyse-performanceAutsch: ganze 7,80 Sekunden hat es gedauert, wenn man die Seite ungecached aufruft. Einen Teil davon frisst schon der lahme Server, auf dem die Seite gehostet wird: stolze 941ms dauert es, bevor da überhaupt etwas passiert. Es gibt eine Grundregel, die man sich zu Herzen nehmen sollte: deine Seite sollte nicht viel länger als 3 Sekunden brauchen, um geladen zu sein. Viele Nutzer brechen nachweislich oft ab, wenn die Ladezeit länger ist und eine kurze Verweildauer ist ein bekannter Ranking-Nachteil. Gut, für den Server kann Markus nichts – für den Content aber schon. Und hier haben wir ein Problem, was man schnell und einfach lösen kann und dadurch viel Performance rausholt: Bildgröße reduzieren. In einem anderen Artikel gebe ich viele Tipps zum Bilder-SEO und dazu gehört auch die Speichergröße. Nehmen wir hier beispielsweise nur einmal das Bild zum Beitrag von 04. Juni 2014.

xovilichter-73-seo-analyse-bilder-optimieren
Häufiger Fehler beim Bilder-SEO: zu große Dateien bremsen die Performance der Seite

Auf der linken Seite seht ihr die Speichergröße, wie sie aktuell auf seiner Seite vorhanden ist. Rechts dagegen das gleiche Bild, wenn es mit Photoshop für web-optimiert gespeichert und komprimiert wird. Trotz hoher Kompressionsrate von 40% gibt es kaum sichtbare Qualitätseinschränkungen und das Bild wird schnell mal weniger als halb so groß. In Zahlen: vorher 377,05 KB und nachher 126,80 KB. Wenn das überall auf der Seite durchgezogen wird, dann lässt sich die Ladezeit dramatisch verringern.

Fazit zu xovilichter-73.de

Es gibt hier viele gute Ansätze, die Markus verfolgt: Content mit Storytelling als Strategie, ein schlankes WordPress-Template das auch responsive ist, viele Bilder und viele Artikel. Die Latte an Fehlern und Defiziten ist allerdings länger. Hier die wichtigsten Tipps, die nicht nur für Markus Website gelten:

  1. Achtet auf eine gute Seiten-Performance.
  2. Orientiert eure Inhalte an einer aktuellen WDF-IDF-Analyse.
  3. Postet regelmäßig und vor allem relevante Themen.
  4. Facebook ist weniger Wert als Google+ oder Twitter.
  5. Versucht ein paar gute Backlinks aufzubauen.
  6. Das richtige Verhältnis schaffen: schlanke URL, dicker Text.
Summary
Title
Was man alles beim Xovilichter Wettbwerb falsch machen kann
Description

Markus Horn, ein Teilnehmer dieser Keyword Challenge, hatte mich darum gebeten, seine Seite einmal genauer anzuschauen und sie einer gleichen Analyse zu unterziehen, wie ich das bereits bei habbo.cx, dynapso.de und search-one.de gemacht habe. Here we go...

4 Gedanken zu „SEO-Analyse und Tipps“

    1. Moin Markus, gern geschehen. Dann bin ich mal gespannt, ob und was sich bei dir jetzt ändert und vor allem, ob du noch einige Plätze im Ranking gutmachen kannst. VG aus Hamburg

        1. Moin Andreas, vielen Dank für diese Info – da hätte man jetzt wenigstens Mal einen Ansatzpunkt. Die Frage ist halt nur, warum gerade jetzt diese Domains abgestraft werden, obwohl sie weder Spam betrieben noch irrelevaten Content gepostet haben. Es hat ja eine Zeit lang gut funktioniert und noch immer sind einige EMDs und PMDs in den Top50 Ergebnisse dabei. Und einige von den besagten Domains glänzen jetzt nicht unbedingt mit dem hochwertigstem Inhalt. Irgendwie seltsam ist das schon.

          VG, Ronny

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *