SEO und die 3 Suchintentionen

Im Prinzip ist es mit SEO wie mit der Optimierung eines „realen“ Ladengeschäfts: wenn dich die Kunden nicht finden, wird dein Business-Modell nicht funktionieren und du wirst keine Waren verkaufen. Daher ist es immer wichtig, die Intention unserer Zielgruppe gut zu kennen oder zumindest gut abschätzen zu können. Denn nur Besucher alleine bringen noch lange keine Leads, wenn sie denn die falschen Besuchern sind. Im Ladengeschäft möchte man verkaufen und niemanden nur mit Informationen versorgen. Es muss also gleich klar sein: Junge, hier sollst du Bares Zeigen. Im Prinzip verhält es sich auch genauso mit SEO-Maßnahmen. Nur viele Besucher alleine bringen noch keine Sales, Registrierungen oder Kontakte. Wichtig ist, dass man seine Seite richtig strukturiert und auch für Google gut erklärt. Aber was heißt das jetzt genau? Das kann man mit nur einem Begriff erklären: Suchintention. Wonach oder warum oder was suchen potentielle Kunden oder Besucher bei Google? Warum das für die Xovilicher Keyword Challenge kaum eine Rolle spielt, erkläre ich am Ende des Artikels.

Die 3 Suchintentionen eines Users

seo-die-3-suchintentionenIch habe kürzlich einen tollen Artikel auf seo-book.de gelesen, wo es darum ging, wie Google einen Corporate Blog für einen Onlineshop bewertet und wie man ihn am besten einbinden kann und sollte. Das hat zwar in erster Linie nicht viel mit dem Xovilichter Contest zu tun, aber dennoch sollte jeder SEO diese 3 Suchkriterien kennen und klar unterscheiden, wenn er eine Webseite optimiert. Folgende Keyword-Varianten unterscheiden man grundsätzlich:

Know Keyword

Es gibt viele Websites im Netz, die einen reinen informativen Charakter haben und nicht in erster Linie Produkte verkaufen wollen. Angefangen von Vereinsseiten, Behörden-Sites oder Blogs: alle wollen primär informieren. Ein User der auf diese Seiten kommt, sollte das gleiche Ziel haben: ich will „nur“ etwas wissen. Daher sollte man sich Gedanken dazu machen, wie man mögliche Frage von Nutzern beantwortet: „Welche Laufschuhe sind die besten?“, „Wie lange hat die Post in Köln Porz auf?“ oder „Wann ist das WMF Finale 2014?“. Stelle ich die richtigen und gebe die passenden Antworten erreiche ich nicht nur meine Zielgruppe, sondern tue auch Tante Google noch etwas Gutes.

Go Keyword

Mal Hand aufs Herz: wer von euch gibt noch die „richtige“ URL direkt im Browser ein, wenn er auf eine bestimmte Seite will? Ich würde mal schätzen, dass alle Contest Teilnehmer hier genauso wie ich Google als Startseite eingerichtet haben. Und genauso wie ich geben die meisten User aus Faulheit direkt den Namen der Website bei Google ein. Oder aber ich weiß den Namen nicht mehr genau, kenne aber das Unternehmen gut. So entstehen die „Go Keywords“. Beispiele hier sind: „Xovi Tool„, „Telekom Support“ oder „selfhtml Tutorial“. Bei allen drei Suchanfragen ist die Suchintention glasklar: ich kenn mein Ziel, weiß aber nicht ganz genau, wie ich dahin komme. Google, hilf mir bitte.

Do Keyword

Hier will ich eine bestimmte Aktion ausführen – und im Netz heißt das oft: kaufen. „Do Keywords“ sind vor allem für kommerzielle Websites wichtig, die Produkte oder Dienstleistungen verkaufen wollen oder sie zumindest anbieten. Auch hier drei Beispiele: „Xovilichter bestellen“, „Thailandreise buchen“ oder „Paket online verfolgen“. Alle Suchanfragen haben auch hier ein ganz genaues Ziel: ich will etwas haben oder nutzen. Ich würde in diesen Bereich auch Keywords wie „Vergleich“ oder „Test“ mit einschließen, denn auch hier steckt (indirekt) idR eine Kaufabsicht dahinter.

Warum Suchintentionen wenig mit der Xovilichter Challenge zu tun haben

xovilichter-video-24-seo-suchintentionenDas erklärt sich fast von selbst und man sieht es am dritten Beispiel, den Do Keywords. Keiner der Challenge-Teilnehmer wird „Xovilichter bestellen“ suchen, weil es eben nur um ein einzelnes Keyword geht, auf das alle hinoptimieren. Man spricht in der SEO-Fachsprache hier auch von Shorthead und meint damit ein einzelnes Suchwort, dass ohne andere Worte kombiniert wird. Grundsätzlich sucht so heute kaum noch jemand. Wer sucht schon nur nach „Fußball“, „Auto“ oder „Post“. Man sagt eigentlich: die Suche ist Longtail, also zusammengesetzte Suchbegriffe, die eine bestimmte Absicht erkennen lassen. Hier wäre das also „Fußball WM 2014 Finale“, „Auto gebraucht kaufen“ oder „Post Öffnungszeiten Köln“. Im Falle der Xovilichter Challenge ist das anders: alle suche nur Shorthead, weil jeder wissen will, wer aktuelle das Ranking anführt. Daher habe es aus meiner Sicht vor allem diejenigen im Xovi Contest schwer, die mit einem Onlineshop ins Rennen gegangen sind. Denn auch Google versteht: OK, hier kann man also etwas kaufen, also schicke ich vor allem die Do-Keywords hierhin. Das wird aber leider nicht funktionieren, weil keiner nach „Xovilichter bestellen“ sucht, egal wie gut man seinen Shop optimiert. Allerdings sind auch die anderen beiden Kategorien, Go- und Know-Keywords eher mäßig passend. Aber genau DAS macht doch unsere SEO Challenge 2014 so interessant, oder?

Summary
Welche Suchintentionen gibt es und wie wichtig sind sie für die Xovilichter Challenge?
Title
Welche Suchintentionen gibt es und wie wichtig sind sie für die Xovilichter Challenge?
Description

Grundsätzlich unterscheidet man zwischen drei Suchintentionen, die ein User haben kann: Do, Go und Know. In meinem Artikel erkläre ich diese Intentionen genauer und welche SEO Maßnahme dafür die beste ist. Außerdem zeige ich euch in meinem neuen Xovilichter-Video, warum diese Keywords wenig mit dem SEO Contest 2014 zu tun haben.

6 thoughts on “SEO und die 3 Suchintentionen”

  1. Ronny

    und genau deswegen ist meine Strategie aus xovilichter ein „brand name“ zu machen , in der Hoffnung als solches von Google erkannt zu werden. Dadurch würde das keyword ein go-Keyword (auch navigational search key genannt), meine Seite das Ziel und damit VITAL (Panda Nummer1 Kategorie) als Zielseite.

    Mal schauen ob sich das in 80 Tagen realisieren lässt, isst bisserl knapp…aber wenn es funktioniert ist die Top Position so gut wie sicher.

    1. Grundsätzlich ist das auch absolut keine schlechte Strategie. Aber wie du schon sagtest: die Zeit ist dafür wahrscheinlich zu knapp. Denn bei neuen Domains ist Google erst einmal „misstrauisch“ und werte diese nicht so hoch, als eine bekannte Domain mit einigen alten Backlinks. Wenn du dir mal dynapso und habbo anschaust, aber der Brand-Effekt ist da praktisch nicht gegeben – bei dynpaso so gar Null. Und trotzdem führen die beiden… warum? Na Backl…. ach nee, ich sags jetzt nicht schon wieder! 😉

      Dir ein schönen SA Abend!

  2. Hello Ronny, schöner Beitrag von dir. Bei mir schaut es momentan absolut mies aus. Ab dem 20.5. als wo meine Seite noch so gut lief, musste ich mit einigen Serverausfällen kämpfen. Meine Seite / Seiten waren oft nicht erreichbar und ich bin im Ranking gefallen wie sonst kaum jemand. Mein Hoster meinte, dass meine Seiten unter DDOS Attacken leiden, die noch anhalten. Ich möchte hier niemanden auf die Füße treten, aber komisch kommt mir das schon vor. Mein Hoster bleibt dem auf den Spuren.

    Nun bin ich mit meiner Seite umgezogen und warte bis Google diese wieder in den Index aufnimmt.

    LG Gregor

    1. Moin Gregor, das habe ich schon gemerkt. Ehrlich gesagt habe ich mich gestern schon gefragt, warum du plötzlich mit einer neuen Domain am Start bist. Aber das du jetzt auch schon mit solchen Problemen zu kämpfen hast, ist echt heftig. Auch bei Nicolas Sacotte (dynapso) gab’s ja schon Hacks. Ich hoffe deine Seite funktioniert schnell wieder aber ein dauerhaften „Schaden“ in der Challenge wirst du dadurch schon haben, vermutlich. Tut mir echt Leid für dich, gerade weil ich weiss, dass du auch viel Aufwand in die Site gesteckt hast! VG, Ronny

  3. Ronny

    die fehlenden „gewachsenen“ Links versuche ich mit ein paar Links mit hohem Trust-Faktor auszugleichen. Ist aber nicht einfach. Wenn ich es schaffe Linden Lab mit ins Boot zu bekommen (Die Firma hinter Second Life) bekämme ich Trust von Seiten wie stanford.edu oder usa.gov, das sollte reichen. Die verlinken nämlich zu secondlife.com 🙂

    Schau ma mal

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.